Klaus Burba

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dr. Klaus Otto Christian Burba (* 28. März 1924 in Marienburg/Westpreußen; † 10. April 2019 in Münster) war ein deutscher Theologe und Superintendent.

Dr. Klaus Burba (links) und Dr. Hans Thimme (rechts)

Leben

Klaus Burba studierte in Münster und Tübingen Theologie und wurde nach seinen theologischen Prüfungen und Vikariaten am 24. Februar 1957 [1] ordiniert.

Anfang der 1960er Jahre kam er nach Gelsenkirchen, wo er die dritte Pfarrstelle in der Altstadtkirchengemeinde übernahm. Zu dieser Zeit lebte er zunächst in der Ringstraße 72 [2], bevor er später ins Pfarramt in der Kirchstraße 59 [3] umzog.

1972 wurde er - als Nachfolger von Ernst Kluge - Superintendent des Kirchenkreises Gelsenkirchen-Wattenscheid, bis 1975 zunächst noch neben seiner Tätigkeit als Gemeindepfarrer und ab 1976 im Hauptamt. Ab dieser Zeit wohnte er in der Superintendentur in der Pastoratstraße. Er leitete den Kirchenkreis bis 1988.

Nach seiner Pensionierung im Jahr 1988 lebte Burba bis zu seinem Tod 2019 in Münster.


Weblinks

Einzelnachweise