Kulturinitiative Industriekinder

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die „Industriekinder“ 2007 in der Sammlung Thiel: von links nach rechts Uwe Eschtruth - Julius Erbslöh - Roland Küpper - Ullrich Tyrichter

Die Kulturinitiative Industriekinder ist eine Gruppe von Fotografen, die sich seit 2003 in ihren Arbeiten der Architektur und der Stadtgeschichte des Ruhrgebiets und insbesondere der Stadt Gelsenkirchen widmen. Zu der Gruppe gehörten Nicole Montpellier,Ullrich Tyrichter,Uwe Eschstruth und seit 2011 der Filmemacher Werner Müller.

Zu den Gründungsmitgliedern 2003 gehörten Roland Küpper und Julius Erbslöh, die inzwischen ausgeschieden sind.

Die „Industriekinder“ haben das Bestreben die Geschichte von Stadt und Region sichtbar und begreifbar zu machen. Die Mitglieder bewegen sich mit offenen Augen durch das Ruhrgebiet auf der Suche nach Spuren der Vergangenheit und besonderen Perspektiven.

Ausstellungen

  • 2003 Industriekultur
Zechen, Stahlwerke, Montanindustrie ...
Die Ausstellung zeigte Fotografien von Gelsenkirchener Gebäuden, die dem Backsteinexpressionismus zuzurechnen sind.
  • 2005 Pforten zur Unterwelt - Zeichen aus der Montanzeit
Die Ausstellung zeigte Fotografien von Gully- und Kanaldeckeln aus Gelsenkirchen, Dokumente und Objekte zum Thema Industrie- und Stadtgeschichte sowie weiteres Anschauungsmaterial.
  • 2006 Bauen im Kohlerausch - Fassaden, Innendekoration und Häuserschmuck
Ein Blick auf Architektur und Fassadengeastaltung im Ruhrgebiet zwischen 1900 und 1930, als die Kohle ins Revier kam.
  • 2007 Brache sucht Zukunft - Die Brache Graf Bismarck in Gelsenkirchen
Eine Ausstellung über Vergangenheit und Zukunft der ehemaligen Zechen- und Hafengeländes Graf Bismarck.
  • 2008 Metropole GE - Über die Gelsenkirchener Innenstadt
  • 2009 Schatzhaus-Treppenhaus
  • 2011 Heißes Eisen
  • 2012 Mauerwerke

Weblinks

GG-Icon.png Thematisch passender Thread im Forum
GG-Icon.png Thematisch passender Thread im Forum ( Brache sucht Zukunft)