Landtagswahlkreis Gelsenkirchen III

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Landtagswahlkreis Gelsenkirchen III war ein Landtagswahlkreis in Nordrhein-Westfalen. Er umfasste lange Zeit Stadtteile im Norden Gelsenkirchens, bei der Landtagswahl 2000 befand er sich jedoch im Süden und umfasste den Stadtbezirk Süd sowie vom Stadtbezirk Mitte die Stadtteile Altstadt, Feldmark, Heßler und Schalke.

Mit der Landtagswahl 2005 verlor Gelsenkirchen einen Wahlkreis. Gelsenkirchen III wurde so aufgelöst.

Wahlkreissieger [1]

Alle Wahlkreissieger gehörten der Sozialdemokratische Partei Deutschlands an.

Jahr Wahlkreisname Direktmandat
1947 98 Gelsenkirchen-Nord Karl Surkamp
1950 98 Gelsenkirchen-Nord Karl Surkamp
1952[2] 98 Gelsenkirchen-Nord Fritz Symanek
1954 98 Gelsenkirchen-Nord Ernst Reez
1958 98 Gelsenkirchen III Ernst Reez
1962 98 Gelsenkirchen III Heinz Urban
1966 101 Gelsenkirchen III Heinz Urban
1970 101 Gelsenkirchen III Heinz Urban
1975 101 Gelsenkirchen III Karlheinz Edelbrock
1980 89 Gelsenkirchen III Karlheinz Edelbrock
1985 89 Gelsenkirchen III Karlheinz Edelbrock
1990 89 Gelsenkirchen III Ellen Werthmann
1995 89 Gelsenkirchen III Ellen Werthmann
2000 89 Gelsenkirchen III Hans Frey

Quellen und Hinweise

  1. http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/Webmaster/GB_I/I.1/Abgeordnete/Ehemalige_Abgeordnete/suche.jsp Ehemalige Abgeordnete des Landtag NRW
  2. Am 21. Oktober 1952 verstarb Karl Surkamp. Nach damaligem Wahlrecht fanden im Wahlkreis 98 Gelsenkirchen-Nord auf diese Weise Neuwahlen statt, bei denen Fritz Symanek gewann. Am 16. November 1953 verstarb auch dieser. Diesmal fanden jedoch keine Neuwahlen statt, da das Gesetz mittlerweile geändert wurde.