Lars Unnerstall

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lars Unnerstall

Unnerstall 2014
Spielerinformationen
Geburtstag 20. Juli 1990
Geburtsort Ibbenbüren, Deutschland
Größe 198 cm
Position Torwart
Vereine in der Jugend
1994–2002
2002–2005
2005–2008
2008–2009
SV Uffeln
Grün-Weiß Steinbeck
Preußen Münster
FC Schalke 04
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2009–2013
2011–2014
2014
2014–2017
2014–2017
2017–2018
2018–
2018–2019
FC Schalke 04 II
FC Schalke 04
→ FC Aarau (Leihe)
Fortuna Düsseldorf
Fortuna Düsseldorf II
VVV Venlo
PSV Eindhoven
→ VVV-Venlo (Leihe)
54 (0)
34 (0)
16 (0)
10 (0)
10 (0)
32 (0)
14 (0)
33 (0)
Nationalmannschaft2
2010 Deutschland U-20 2 (0)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 8. März 2020
2Stand: 18. Mai 2014

Lars Unnerstall (* 20. Juli 1990 in Ibbenbüren) ist ein deutscher Fußballtorwart.

Karriere

Jugend

Unnerstall begann im Alter von drei Jahren beim SV Uffeln mit dem Fußballspielen, bevor er über die Zwischenstation Grün-Weiß Steinbeck 2005 in die Jugendabteilung von Preußen Münster wechselte. Nach drei Jahren in Münster schloss er sich dem FC Schalke 04 an, wo er eine Saison für die U-19-Mannschaft spielte und seit 2009 in der zweiten Mannschaft eingesetzt wurde.

Unnerstall im August 2013 beim FC Schalke 04

Aufstieg zu den Profis

Zur Saison 2011/12 benannte Trainer Ralf Rangnick Unnerstall zur neuen Nummer 2 hinter dem Stammtorhüter Ralf Fährmann. Daraufhin gab Unnerstall am 31. Juli 2011 in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen den FC Teningen sein Debüt in der Profimannschaft. Anfang Oktober 2011 wurde Unnerstalls bis Juni 2012 laufender Vertrag vorzeitig um ein Jahr verlängert. Am 15. Oktober 2011 (9. Spieltag) kam er bei der 1:2-Heimniederlage gegen den 1. FC Kaiserslautern als Einwechselspieler zu seinem Profidebüt, nachdem Fährmann in der 28. Spielminute vom Platz gestellt worden war. Es stellte sich heraus, dass Fährmann im selben Spiel einen Kreuzbandriss erlitten hatte und für den Rest der Saison ausfiel. Seine erste Bundesligapartie über die volle Spielzeit absolvierte Unnerstall am darauffolgenden Spieltag beim 1:0-Auswärtssieg über Bayer 04 Leverkusen. Trotz der Verpflichtung des erfahrenen Timo Hildebrand als Reaktion auf Fährmanns Verletzung setzte sich Unnerstall als Nummer 1 durch. Am 3. August 2012 wurde Unnerstalls Vertrag erneut vorzeitig um drei weitere Jahre bis zum 30. Juni 2015 verlängert. Allerdings verlor er seinen Stammplatz für kurze Zeit als Folge einer Verletzungspause, sodass Hildebrand seinen Platz zwischen den Pfosten einnahm. Unnerstall kehrte erst ins Tor zurück, nachdem sich wiederum Hildebrand verletzte. Von allen eingesetzten Torhütern (Fährmann, Unnerstall, Hildebrand und Mathias Schober) absolvierte Unnerstall die meisten Spiele. Zur Saison 2012/13 jedoch wurde Unnerstall zur Nummer 2 hinter Hildebrand erklärt. Kurz nach dem 1. Spieltag verletzte sich Hildebrand, sodass wiederum Unnerstall ins Tor zurückkehrte. Er spielte zunächst trotz Hildebrands Genesung weiter. Im Laufe der Hinrunde unterliefen ihm mehrere Unsicherheiten, was zu Kritik und teilweise Pfiffen während Schalker Heimspielen führte. Zudem wurden ihm technische und taktische Mängel vorgeworfen. Schließlich wurde er nach 13 Spielen von Trainer Huub Stevens aus dem Tor genommen und erneut durch Hildebrand ersetzt. Durch eine Knie-Operation in der zweiten Hälfte der Saison fiel er lange aus und rutschte daraufhin auf die Position des dritten Torhüters hinter Hildebrand und Fährmann ab.

Leihe in die Schweiz und Wechsel zu Fortuna Düsseldorf

Am 24. Januar 2014 wechselte Unnerstall bis zum Saisonende auf Leihbasis in die Schweizer Super League zum FC Aarau. Er stieg in kurzer Zeit zum Aarauer Publikumsliebling auf und überzeugte mit guten Leistungen. Er kam am Ende auf 16 Einsätze in der höchsten Schweizer Spielklasse.

Aufgrund der Etablierung Fährmanns als neuen und alten Stammtorhüter sowie der gleichzeitigen Verpflichtung von Fabian Giefer wechselte Unnerstall zum deutschen Zweitligisten Fortuna Düsseldorf. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Vereine Stillschweigen.

Am 25. Oktober 2014 debütierte er bei der Profimannschaft der Fortuna, im 1:1-Auswärtsspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern.[1]

Wechsel in die Eredivisie

Im Sommer 2017 wechselte Unnerstall zum niederländischen Erstliga-Aufsteiger VVV-Venlo und unterschrieb einen Einjahresvertrag. In seiner ersten Saison kam er in 32 Partien zum Einsatz und beendete mit der Mannschaft die Saison auf dem 15. Tabellenplatz.

Zur Saison 2018/19 unterschrieb er einen Dreijahresvertrag bei der PSV Eindhoven, wobei er ein weiteres Jahr leihweise weiterhin für VVV-Venlo spielte. In seinem letzten Saisonspiel für VVV Venlo verletzte Unnerstall sich am Knie, so dass er nach nur 20 Minuten ausgewechselt werden musste. VVV Venlo beendete die Saison auf dem 12. Platz, einem der besten Ergebnisse der Vereinsgeschichte. Unnerstall trug maßgeblich dazu bei. In den beiden Spielzeiten für VVV Venlo avancierte Unnerstall zum absoluten Publikumsliebling.

Zur Saison 2019/2020 schloss sich Unnerstall dann endgültig der PSV aus Eindhoven an, verpasste aber auf Grund seiner Knieverletzung einen Großteil der Vorbereitung. Er kam deshalb zunächst nur in der 2. Mannschaft zum Einsatz. Sein Pflichtspieldebut für PSV Eindhoven in der Eredivisie gab er am 10. November 2019 bei der 2:1-Niederlage gegen Willem II in Tilburg. PSV-Trainer Mark van Bommel zog ihn überraschend dem niederländischen Nationaltorhüter Jeroen Zoet vor.

Nationalmannschaft

Unnerstall bestritt am 7. Oktober 2011 sein erstes Juniorenländerspiel für die deutsche U-20-Nationalmannschaft, als er beim 2:0-Heimsieg über die Schweizer Auswahl zur zweiten Halbzeit für Niclas Heimann eingewechselt wurde. Am 31. August 2011 wurde er erstmals für die U-21-Nationalmannschaft nominiert,[2] kam jedoch nicht zum Einsatz.

Trivia

Sein Torwartdebüt gab Unnerstall erst spät als C-Jugendlicher, da eine Nummer Eins fehlte und der Größte ins Tor musste. Mit einer Körpergröße von 198 cm und einem Körpergewicht von ca. 100 kg übertraf er im Jahr 2014 alle anderen Torhüter der ersten und zweiten Bundesliga.

Titel und Erfolge

Literatur

FC Schalke 04 (Hrsg.): Schalke-Jahrbuch 2010/2011. Klartext Verlag, Essen 2010, ISBN 978-3-8375-0454-5.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Christoffer Kleindienst: Unnerstall: Nach 30 Minuten mittendrin. Artikel vom 25. Oktober 2014 im Portal rp-online.de, abgerufen am 26. Oktober 2014
  2. U 21: Unnerstall und Rode vor Premiere. kicker.de (31. August 2011). Abgerufen am 24. Oktober 2011.