Leo Gompertz

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Leo Gompertz (* 15. Januar 1887 in Krefeld, † 26. Februar 1968 in New York) war ein jüdischer Kaufmann.

Anzeige in der Gelsenkirchener Zeitung vom 3. Mai 1933
Werbeanzeige Albert Gompertz Pelzwaren 1927

Leben

Leo Gompertz lebte als Kaufmann, Philanthropist und Vorsitzender der jüdischen Gemeinde in Gelsenkirchen. Er arbeitete seit den 1920er Jahre in dem väterlichen Geschäft, der Albert Gompertz Pelzwaren in Gelsenkirchen auf der Bahnhofstraße 22.

Als erklärter Patriot und Soldat der Infanterie wird er im Ersten Weltkrieg mit dem Eisernen Kreuz ausgezeichnet. Im "Centralverein deutscher Staatsbürger jüdischen Glaubens" engagiert er sich für die Gleichstellung jüdischer Menschen. Er leitet die Gelsenkirchener Ortsgruppe des "Reichsbundes Jüdischer Frontsoldaten" und kämpft gegen den Vorwurf, Juden hätten sich im Ersten Weltkrieg nicht ausreichend für das deutsche "Vaterland" eingesetzt.

Als nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten jüdische Jugendliche nicht mehr an Freizeitangeboten teilnehmen dürfen, gründet Leo bei Dorsten-Schermbeck das Ferienheim "Haus Berta", das Platz für etwa 200 Kinder und Jugendliche bietet. 1937 schließt die Gestapo das Haus. Während der Novemberpogrome wird es in Brand gesteckt.

Auch die Pelzhandlung wird verwüstet. Er selbst wird in seiner Wohnung in der Bahnhofstraße 22 von der SA überfallen und in "Schutzhaft" genommen. Leo wird gezwungen, Geschäft und Besitz zu verkaufen. Mit seiner Familie emigriert er in die Niederlande und von dort in die USA. In New York baut er eine Pelzfabrik auf, in die auch sein Sohn Fred einsteigt. Von dort aus unterstützt Leo Gompertz Jüdinnen und Juden, die den Holocaust überlebt haben. Er setzt sich auch für den Wiederaufbau der jüdischen Gemeinde in Gelsenkirchen ein.

Leo und Betty Gompertz hatten drei in Gelsenkirchen geborene Söhne, Albert, (* 15. November 1921), Fritz, (* 13. April 1924) und Rolf, (* 28. November 1928). Der Familie Leo Gompertz gelang Anfang 1939 die Flucht aus Nazi-Dautschland zunächst nach Holland und daran anschließend die Auswanderung in die USA.

Leo Gompertz verstarb am 26. Februar 1968 in New York City .

Weblinks

GG-Icon.png Thematisch passender Thread im Forum (Fritz "Fred" Gompertz und 9/11)
GG-Icon.png Thematisch passender Thread im Forum (Albert Gompertz - Spezial-Pelzwaren und Herrenartikel)

Quelle