Lewis Holtby

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lewis Holtby
Spielerinformationen
Voller Name Lewis Harry Holtby
Geburtstag 18. September 1990
Geburtsort Erkelenz, Deutschland
Größe 176 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
1994–2001
2001–2004
2004–2007
Sparta Gerderath
Borussia Mönchengladbach
Alemannia Aachen
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2007–2009
2007–2008
2009–2013
2010
2010–2011
2013–
2014
2014–2019
2019–
Alemannia Aachen
Alemannia Aachen II
FC Schalke 04
→ VfL Bochum (Leihe)
→ 1. FSV Mainz 05 (Leihe)
Tottenham Hotspur
→ FC Fulham (Leihe)
Hamburger SV
Blackburn Rovers
33 0(8)
10 0(5)
55 (10)
14 0(2)
30 0(4)
25 0(1)
13 0(1)
127 (14)
28 0(3)
Nationalmannschaft2
2008
2008–2009
2009–2010
2009–
2010-2012
Deutschland U-18
Deutschland U-19
Deutschland U-20
Deutschland U-21
Deutschland
2 0(0)
12 0(4)
6 0(2)
24 (14)
3 0(0)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 14. September 2020
2Stand: 11. November 2013

Lewis Harry Holtby (* 18. September 1990 in Erkelenz) ist ein deutsch-englischer Fußballspieler.

Kindheit und Familie

Lewis Holtby kam 1990 im rheinischen Erkelenz, einer Kleinstadt unweit der Grenze zu den Niederlanden, zur Welt. Aufgewachsen ist er im Ortsteil Gerderath. Holtbys Mutter ist Deutsche, sein Vater ist Brite, der als Soldat in Deutschland stationiert war. Durch seinen Vater wurde er auch Anhänger des FC Everton, für den er gerne einmal spielen würde. Neben der deutschen besitzt er die britische Staatsbürgerschaft.

Holtbys jüngerer Bruder Joshua (* 1996) ist ebenfalls Fußballspieler.

Vereine

Holtby spielte bis 2004 in der Jugend von Sparta Gerderath und Borussia Mönchengladbach. Dort wurde er aufgrund vermeintlicher körperlicher Defizite aussortiert und wechselte anschließend zu Alemannia Aachen.

Anfänge bei Alemannia Aachen

Interimstrainer Jörg Schmadtke berief den 17-Jährigen erstmals am 16. Spieltag der Saison 2007/08 in den Profikader und Holtby kam nach seiner Einwechslung in der 80. Minute beim 2:2 gegen den FC St. Pauli zu seinem ersten Zweitligaeinsatz. Außerdem ermöglichten ihm die Schulferien, dass er am 25. Spieltag gegen den SC Freiburg mit den Profis von Alemannia Aachen in den Breisgau reiste. Er verfolgte das Spiel aber lediglich von der Tribüne. Am 18. Mai 2008, dem letzten Spieltag der Saison 2007/08, nahm Trainer Jürgen Seeberger ihn im Spiel gegen die TuS Koblenz in die Startelf und ließ ihn durchspielen.

Obwohl er noch zum jüngeren Jahrgang der A-Jugend zählte, bestritt er am 15. März 2008 sein erstes Spiel für Aachen II in der Oberliga Nordrhein. Fortan gehörte er dauerhaft dem Kader der Amateure an.

Im Verlauf der Saison 2008/09 etablierte Holtby sich in der Profi-Mannschaft der Alemannia, in der er mit einigen guten Spielen und Torvorlagen auf sich aufmerksam machte. Am 5. Dezember 2008 erzielte Holtby im Spiel gegen den TSV 1860 München sein erstes Zweitligator und am 15. Februar 2009 gegen den 1. FC Nürnberg erstmals zwei Tore in einem Spiel. In jener Partie wurde er auch von Scouts anderer Klubs beobachtet, die daraufhin ihr Interesse bekundeten. Zu den Interessenten gehörten auch Bundesligisten und ausländische Klubs.

Wechsel zum FC Schalke 04 und Leihstationen

Lewis Holtby im Trikot des FC Schalke 04 in der Saison 2011/12

Zur Saison 2009/10 wechselte Holtby zum Bundesligisten FC Schalke 04. Sein erstes Bundesligaspiel bestritt er am ersten Spieltag beim 1. FC Nürnberg.

In der Winterpause der Saison 2009/10 wurde Holtby für eineinhalb Jahre bis zum 30. Juni 2011 an den VfL Bochum ausgeliehen. Für Bochum erzielte er am 13. März 2010 im Spiel gegen Borussia Dortmund sein erstes Tor in der Bundesliga. Nach dem Abstieg Bochums am Ende der Saison endete Holtbys Leihvertrag vorzeitig.

Für die Saison 2010/11 wurde er an den Bundesligisten 1. FSV Mainz 05 ausgeliehen.[1] In seinem ersten Pflichtspiel für den Verein erzielte er beide Tore im DFB-Pokalspiel gegen den Berliner AK 07 am 15. August 2010.[2] Sein Ligadebüt für den FSV bestritt er am 1. Spieltag gegen den VfB Stuttgart, wobei er das 1:0 durch Sami Allagui vorbereitete. Bei den Mainzern wurde er Stammspieler und Leistungsträger. Zeitweise war er auch mit dieser Mannschaft Tabellenführer. Beim 1. FSV Mainz 05 kam er auf insgesamt 30 Bundesligaeinsätze, erzielte dabei vier Tore und schloss die Bundesligasaison auf Platz 5 ab. Diese Tabellenplatzierung war auch gleichbedeutend mit der Qualifikation für die dritte Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League. Gemeinsam mit André Schürrle und Ádám Szalai wurden sie als "Bruchweg-Boys" bekannt, da sie ihre Tore immer mit einem Torjubel feierten, der einer Band glich.[3]

Rückkehr zum FC Schalke 04

Nach Ende des Leihvertrages am 30. Juni 2011 kehrte Holtby zur Saison 2011/12 zum FC Schalke 04 zurück. Sein erstes Tor für die Gelsenkirchener erzielte er am 13. August 2011, als er am zweiten Spieltag gegen den 1. FC Köln das 3:1 erzielte. Am 15. September 2011 gab Holtby sein Europapokaldebüt beim 0:0-Unentschieden im ersten Gruppenspiel der UEFA Europa League gegen Steaua Bukarest in der Startelf. Sein erstes Tor im Europapokal markierte Holtby am 20. Oktober 2011 beim 5:0-Sieg im Europa League-Gruppenspiel gegen AEK Larnaka mit dem Treffer zum 1:0. Holtby lief in dieser Saison, in der Schalke 04 trotz durchwachsenem Saisonstart (neunter Tabellenplatz nach dem fünften Spieltag) ab dem 15. Spieltag durchgehend auf einem Champions League-Platz bzw. Champions League-Qualifikationsplatz stand und am Ende den dritten Tabellenplatz belegte, während man in der Europa League im Viertelfinale gegen Athletic Bilbao ausschied, insgesamt 27-mal auf. Hierbei erzielte Holtby sechs Tore. In der Europa League spielte Holtby neunmal. Seinen am Saisonende 2012/13 auslaufenden Vertrag mit Schalke 04 verlängerte Holtby nicht.

Glücklos in der Premier League

Am 4. Januar 2013 gab der Premier League-Club Tottenham Hotspur die Verpflichtung Holtbys zum 1. Juli 2013 bekannt. Am 28. Januar 2013 einigten sich beide Vereine auf einen sofortigen Transfer. Zwei Tage nach dem Wechsel gab Holtby am 30. Januar 2013 im Spiel bei Norwich City sein Debüt für seinen neuen Verein, als er in der 71. Spielminute eingewechselt wurde.[4] Seinen ersten Startelfeinsatz hatte er beim Heimspiel gegen Newcastle United am 9. Februar 2013.

Am 31. Januar 2014 wechselte Holtby bis zum Ende der Saison 2013/14 auf Leihbasis zum FC Fulham.[5] Nach dessen Abstieg in die zweite englische Liga kehrte er zunächst zu den Spurs zurück.[6]

Hamburger SV

Am 1. September 2014 wechselte Holtby zunächst bis zum Ende der Saison 2014/15 auf Leihbasis zurück in die Bundesliga zum Hamburger SV. Gemäß einer Klausel wurde Holtby bereits nach drei Einsätzen nach dem 5. Spieltag fest verpflichtet und mit einem Vertrag bis zum 30. Juni 2018 ausgestattet.

Im Trainingslager des HSV in Dubai brach er sich in einem Testspiel gegen Eintracht Frankfurt das Schlüsselbein und stand dem HSV für über zwei Monate und damit zum Rückrundenbeginn nicht zur Verfügung. Bei der Auswärtsniederlage gegen die TSG 1899 Hoffenheim am 14. März 2015 gab Holtby sein Comeback.

Unter Bruno Labbadia zählte Holtby in der Saison 2015/16 zum Stammpersonal. Er kam in allen 34 Bundesligaspielen in der Startelf zum Einsatz und erzielte drei Tore. Auch in der Saison 2016/17 war er unter Labbadia und Markus Gisdol mit 29 Einsätzen Stammspieler. In der 2017/18 wurde Holtby von Gisdol aussortiert und kam vom zehnten bis einschließlich des 18. Spieltags zu keinem Einsatz. Auch in den sieben Spielen unter Gisdols Nachfolger Bernd Hollerbach kam Holtby zu keinem Einsatz. Vor dem 27. Spieltag übernahm Christian Titz die Mannschaft, unter dem Holtby bereits Privattraining genommen hatte und zu dem er einen freundschaftlichen Kontakt pflegt. In den letzten acht Spielen kam Holtby jeweils in der Startelf zum Einsatz und erzielte fünf Tore. Der HSV konnte unter Titz den Abstand auf den Relegationsplatz zwar von sieben auf zwei Punkte verkleinern, stieg am 12. Mai 2018 jedoch erstmals aus der Bundesliga ab. Für seine Leistungen in der Rückrunde wurde Holtby vom Kicker-Sportmagazin in der Rangliste des deutschen Fußballs für den Sommer 2018 auf der Position „Mittelfeld offensiv“ im „weiteren Kreis“ geführt.

Trotz des Abstiegs in die 2. Bundesliga verlängerte Holtby seinen auslaufenden Vertrag für die Saison 2018/19. Anfangs unter Titz noch Stammspieler gehörte er unter dem neuen Trainer Hannes Wolf, der die Mannschaft Ende Oktober 2018 übernommen hatte, nicht mehr zum Stammpersonal. Im März 2019 gab der Verein bekannt, dass man Holtby kein erneutes Vertragsangebot unterbreiten werde. Vor dem 31. Spieltag bat Holtby Trainer Wolf darum, nicht mit zum Auswärtsspiel gegen den direkten Aufstiegskonkurrenten Union Berlin fahren zu müssen, nachdem er im Abschlusstraining nicht in der Startelf trainiert hatte. Dies sprach er auch vor der Mannschaft aus. Kurz darauf revidierte Holtby seine Aussage bei Wolf und gestand seinen Fehler ein, wurde aber dennoch bis zu seinem Vertragsende aus dem Kader gestrichen und zum Training in die zweite Mannschaft versetzt. Holtby absolvierte in seinem letzten Jahr beim HSV 26 Zweitligaspiele, in denen er vier Treffer erzielte. Insgesamt spielte er in fünf Jahren unter sieben Trainern in 127 Ligaspielen, in denen er 14 Tore erzielte.

Rückkehr nach England

Seit Ende Juli 2019 hielt sich Holtby unter Christian Titz beim Regionalligisten Rot-Weiss Essen fit.[7] Am 19. September 2019 schloss er sich den Blackburn Rovers an. Er unterschrieb beim englischen Zweitligisten einen Vertrag mit einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2021.[8]

Nationalmannschaft

Am 8. Mai 2008 berief Nationaltrainer Heiko Herrlich Holtby erstmals in den Kader der U18-Nationalmannschaft des DFB für die Spiele gegen die Türkei am 20. und 22. Mai 2008. Für die Länderspiele der U19-Junioren am 4. und 7. September 2008 gegen Tschechien wurde Holtby ebenfalls von Nationaltrainer Heiko Herrlich berufen. Sein erstes internationales Tor erzielte er am 11. Oktober beim 5:0-Sieg der U19-Junioren über Litauen.

Am 11. August 2009 debütierte er für die deutsche U21-Auswahl beim Lobanovskiy-Pokal in der Ukraine gegen die Türkei, als er in der 59. Minute beim Stand von 0:2 für Änis Ben-Hatira eingewechselt wurde.

Am 5. September 2009 machte er gegen Südafrika sein erstes Spiel in der deutschen U20-Nationalmannschaft, mit der er an der Junioren-Fußballweltmeisterschaft 2009 teilnahm. Dort erzielte er im dritten Gruppenspiel gegen Kamerun das Tor zum 3:0-Endstand; beim 1:2 n. V. im Viertelfinale gegen Brasilien erzielte er den deutschen Führungstreffer.

Am 7. September 2010 erzielte er mit der U-21 gegen Nordirland im Rahmen der EM-Qualifikation zwei Tore.[9]

Da Holtby auch die englische Nationalität besitzt, bestünde auch die Möglichkeit, für den englischen Verband zu spielen. In einem Interview im aktuellen Sportstudio bekräftigte er aber, im Falle einer Berufung für die A-Nationalmannschaft für die deutsche Mannschaft auflaufen zu wollen.[10] Am 10. November 2010 wurde er zusammen mit seinem Teamkollegen André Schürrle erstmals für den Kader des A-Länderspiels am 17. November gegen Schweden nominiert und stand dort in der Startelf. In der 77. Minute wurde er für Schürrle ausgewechselt, der ebenfalls zu seinem Länderspieldebüt kam. Am 7. Juni 2011 gab Holtby im EM-Qualifikationsspiel gegen Aserbaidschan sein Pflichtländerspieldebüt für die deutsche A-Nationalmannschaft und wurde damit endgültig nur noch für Deutschland spielberechtigt.

Auszeichnungen

Am 9. September 2009 erhielt Holtby in Hannover die Fritz-Walter-Medaille in Gold.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Mainz leiht Holtby aus. In: kicker online. Olympia Verlag GmbH, 2010-05-28. Abgerufen am 2010-05-28.
  2. BAK Ankaraspor 07 vs 1. FSV Mainz 05 1:2. weltfussball.de (15. August 2010). Abgerufen am 9. Januar 2011.
  3. Augsburger Allgemeine: FSV Mainz 05: Schürrle und Holtby bald Nationalspieler?. In: Augsburger Allgemeine. (http://www.augsburger-allgemeine.de/sport/FSV-Mainz-05-Schuerrle-und-Holtby-bald-Nationalspieler-id8543316.html).
  4. Norwich City - Tottenham Hotspur 1:1 (1:0)
  5. Holtby Joins
  6. Holtby: Fulham Part Of Me fulhamfc.com, abgerufen am 14. Juni 2014
  7. "Sehr wertvoll": Holtby trainiert in Essen mit, kicker.de, 23. Juli 2019, abgerufen am 23. Juli 2019.
  8. Willkommen Lewis!, rovers.co.uk, 19. September 2019, abgerufen am 19. September 2019.
  9. Deutschland - Nordirland 3:0 Spielbericht (Deutsch). Kicker (7. September 2010). Abgerufen am 8. September 2010.
  10. Interview im ZDF-Sportstudio, 25.09.2010