Lore Barnhusen

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Lore Barnhusen, geborene Karlowski (* in Gelsenkirchen) ist eine ehemalige deutsche Fußballspielerin.

Lore Barnhusen, geborene Karlowski, wuchs in der Hagebuttenstraße 17 in Beckhausen auf. Ihr Vater arbeitete als Bergmann auf der Zeche Nordstern.

Zum Fußballspielen war Barnhusen auf dem Schulhof und der Straße gekommen, dort spielte sie immer mit den Jungen. Nach ihrer Schulzeit arbeitete sie als Näherin in einer Fabrik für Damenkonfektion in Gelsenkirchen, und als Mannequin lief sie auf Modeschauen in Kaufhäusern.

Mit 13 Jahren schloss sie sich den Frauenfußballerinnen von Kickers Essen an und war von da an an den Wochenenden unterwegs um Fußball zu spielen. Meist ging es ins benachbarte Holland, wo der Frauenfußball einen viel höheren Stellenwert genoss.

Im Alter von 16 Jahren trat sie am 23. September 1956 als deutsche Nationalspielerin an, obwohl Frauen damals vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) das Fußballspielen verboten war. Vor 18000 Zuschauern fand im Mathias-Stinnes-Stadion in Essen-Karnap das 1. Länderspiel der Frauen statt. Gegner waren die Niederlande, die 2:1 besiegt wurden. Lore Barnhusen war damals die Jüngste im Team und gab die Flanke zum 1:0.

Als der FC Kickers Essen aufgelöst wurde, beendete Barnhusen ihr Fußballerlaufbahn.

Lore Barnhusen lebt heute in Gladbeck-Ellinghorst.

Weblinks