Lukas Boeder

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Lukas Boeder
Spielerinformationen
Geburtstag 18. April 1997
Geburtsort Essen, Deutschland
Größe 184 cm
Position Verteidigung
Vereine in der Jugend
–2003
2003–2006
2006–2012
2012–2016
SV Kupferdreh
SV Burgaltendorf
FC Schalke 04
Bayer 04 Leverkusen
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2015–2017
2017–2019
2019–2020
2020–
Bayer 04 Leverkusen
SC Paderborn 07
MSV Duisburg
Hallescher FC
0 0(0)
54 0(1)
34 0(0)
26 0(0)
Nationalmannschaft
2012
2012–2013
2013–2014
2015
2015–2016
Deutschland U15
Deutschland U16
Deutschland U17
Deutschland U18
Deutschland U19
2 0(0)
8 0(0)
12 0(0)
2 0(0)
9 0(0)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: April 2021

Lukas Boeder (* 18. April 1997 in Essen) ist ein deutscher Fußballspieler.

Karriere

Lukas Boeder wurde in der nordrhein-westfälischen Großstadt Essen im Ruhrgebiet geboren. Dort spielte er in der Jugend von Mannschaften in Kupferdreh und Burgaltendorf im Südosten der Stadt. 2006 kam er für sechs Jahre in die Jugend des Bundesligisten FC Schalke 04 und wechselte anschließend in die von Bayer 04 Leverkusen. Dort erhielt er 2015 seinen ersten Profivertrag.[1] Davor hatte er bereits sechsmal – darunter zum ersten Mal am 24. September 2014 beim Bundesliga-Heimspiel gegen den FC Augsburg – dem Kader der ersten Mannschaft angehört. Anschließend wurde er bis Ende Januar 2017 weitere zwölf Mal in den Profikader berufen, kam aber nie zum Einsatz.[2]

Um seine Möglichkeit auf Profieinsätze zu erhöhen, wurde er zur Rückrunde der Saison 2016/17 an den Drittligisten SC Paderborn 07 verliehen.[3]

Im Anschluss an das Leihgeschäft band Paderborn den Verteidiger mit einem Zweijahresvertrag fest an sich[4], er schaffte mit dem Verein innerhalb von zwei Jahren den Durchmarsch von der 3. in die 1. Liga. Nachdem der im Juni 2019 auslaufende Vertrag nicht mehr verlängert worden war[5], verpflichtete der in die Drittklassigkeit abgestiegene MSV Duisburg Boeder für zwei Jahre.[6]Tatsächlich gab der Verein im Juli 2020 bekannt, dass der Vertrag nach einem Jahr ausgelaufen sei und nicht verlängert werde. In der Folge wechselte Boeder zum Ligakonkurrenten Hallescher FC und erhielt dort einen Vertrag mit einer Laufzeit über die Saison 2020/21.

Erfolge

SC Paderborn
  • Aufstieg in die 2. Bundesliga: 2018
  • Aufstieg in die Bundesliga: 2019

Weblinks

Einzelnachweise

  1. bayer04.de, vom 18. April 2015, abgerufen am 18. Februar 2017
  2. Leistungsnachweis von Lukas Boeder bei Bayer 04 Leverkusen; transfermarkt.de, abgerufen am 18. Februar 2017
  3. bayer04.de, veröffentlicht und abgerufen am 23. Januar 2017
  4. Lukas Boeder kommt fest bis zum 30. Juni 2019. scp07.de, 23. Juni 2017. Abgerufen am 23. Juni 2017.
  5. SC Paderborn: Lukas Boeder geht am Saisonende, liga2-online.de, abgerufen am 2. April 2019
  6. Lukas Boeder kommt an die Wedau, msv-duisburg.de, abgerufen am 12. Juni 2019