Lukas Raeder

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Lukas Raeder

Lukas Raeder (2014)
Spielerinformationen
Geburtstag 30. Dezember 1993
Geburtsort Essen, Deutschland
Größe 194 cm
Position Torwart
Vereine in der Jugend
1999–2001
2001–2004
2004–2007
2007–2010
2010–2012
ESV 10/21
ESC Rellinghausen 06
MSV Duisburg
Rot-Weiss Essen
FC Schalke 04 (43 Spiele)
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2012–2014
2012–2014
2014–2017
2017–2018
2018–2019
2019–
FC Bayern München II
FC Bayern München
Vitória Setúbal
Bradford City
Rot-Weiß Essen
VfB Lübeck
37 (0)
2 (0)
27 (0)
1 (0)
19 (0)
18 (0)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 21.12.2019

Lukas Raeder (* 30. Dezember 1993 in Essen) ist ein deutscher Fußballtorwart.

Karriere

Raeder begann als Sechsjähriger beim Essener Sport Verein 10/21 mit dem Fußballspielen und absolvierte von 2001 bis 2004 drei Spielzeiten beim aus dem ESV 10/21 fusionsbedingt hervorgegangenen ESC Rellinghausen 06. Danach spielte er je drei Spielzeiten in der Jugendabteilung des MSV Duisburg und von Rot-Weiss Essen. Von 2010 bis 2012 war Raeder in der U-19-Nachwuchsmannschaft des FC Schalke 04 aktiv, mit der er 2012 deutscher A-Jugend Meister wurde. 2012 wurde er vom FC Bayern München verpflichtet. Für deren zweite Mannschaft kam er in der Regionalliga Bayern zum Einsatz. Nach zuvor 24 B-Jugend- und 34 A-Jugend-Bundesligaspielen debütierte er am 21. Juli 2012 (1. Spieltag) beim 1:1 im Heimspiel gegen den FC Augsburg II für den FC Bayern München II. In seiner ersten Saison bestritt er 19 von 38 Regionalligaspielen. Im August 2012 erlitt er einen Kreuzbandriss und musste operiert werden. Am 12. April 2014 (30. Spieltag) gehörte er als Ersatz des eigentlich zweiten Torhüters Tom Starke erstmals dem Profikader an und kam nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Manuel Neuer bei der 0:3-Niederlage im Heimspiel gegen Borussia Dortmund in der 46. Minute zu seinem Bundesligadebüt. Am darauffolgenden Spieltag am 19. April 2014 kam Raeder beim Auswärtsspiel gegen Eintracht Braunschweig zu seinem Startelfdebüt, bei dem er einen Treffer vorbereitete. Am 16. April 2014 bestritt er das Halbfinale um den DFB-Pokal über 90 Minuten, das er mit den Bayern in der Allianz Arena mit 5:1 gegen den Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern gewann.

Nach Ende seiner Vertragslaufzeit wechselte er zur Saison 2014/15 zum portugiesischen Erstligisten Vitória Setúbal, bei dem er einen bis zum 30. Juni 2017 laufenden Vertrag unterzeichnete. Sein Ligadebüt gab er am 18. August 2014 (1. Spieltag) bei der 0:2-Niederlage im Auswärtsspiel gegen Rio Ave FC.

Nach dem Auslaufen seines Vertrags in der portugiesischen Liga wechselte er im September 2017 zum englischen Drittligisten Bradford City, für den er am 13. Januar 2018 (28. Spieltag) bei der 1:2-Niederlage im Heimspiel gegen Northampton Town sein Punktspieldebüt in der Football League One gab. Es bleib sein einziges Ligaspiel, am Saisonende verieß er den Verein wieder.

Zur Saison 2018/19 wurde er von seinem ehemaligen Verein, dem gegenwärtigen Regionalligisten Rot-Weiss Essen verpflichtet, um die verletzungsbedingten Ausfälle von Marcel Lenz und Robin Heller auf der Torwartposition zu kompensieren; er erhielt einen bis zum 30. Juni 2019 gültigen Vertrag mit der Option auf eine weitere Spielzeit. Raeder kam auf 19 Regionalligaeinsätze und verließ den Verein mit seinem Vertragsende.

Zur Saison 2019/20 wechselt Raeder in die Regionalliga Nord zum VfB Lübeck, bei dem er einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021 erhielt.

Weblinks