Marieliese Hohenhinnebusch

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marieliese Hohenhinnebusch 1981

Marieliese Hohenhinnebusch (* 1922, † 2016 in Gelsenkirchen[1]) war eine deutsche Töpferin und Keramikerin.

Marieliese Hohenhinnebusch machte von 1941 bis 1942 eine Keramik- und Töpferausbildung bei Carl B. Schmitz-Hohenschutz. Seit 1974 war sie Mitglied der Künstlersiedlung Halfmannshof. Ab 1976 war sie Dozentin für plastisches Gestalten an der Volkshochschule Gelsenkirchen. Hohenhinnebusch hatte Ausstellungen u.a. in Gelsenkirchen, Bochum, Erkelenz, Hagen, Telgte und Wattenscheid und lebte bis zu ihrem Tod in Gelsenkirchen.

Weblinks

Einzelnachweise