Mario Gavranović

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mario Gavranovic
Spielerinformationen
Geburtstag 24. November 1989
Geburtsort Lugano, Schweiz
Größe 171 cm
Position Stürmer
Vereine in der Jugend
1996–2000
2000–2006
AS Vezia
Team Ticino
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2006–2008
2008–2009
2009
2010–2012
2010
2011−2012
2012–2016
2016–2018
2018–2021
2021–
FC Lugano
Yverdon-Sport FC
Neuchâtel Xamax
FC Schalke 04
FC Schalke 04 II
→ 1. FSV Mainz 05 (Leihe)
FC Zürich
HNK Rijeka
Dinamo Zagreb
Kayserispor
23 0(8)
20 0(8)
17 0(8)
10 0(0)
5 0(2)
5 0(0)
90 (26)
59 (25)
88 (39)
1 (0)
Nationalmannschaft2
2009–2011
2011–
Schweiz U-21
Schweiz
17 0(3)
37 (16)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 3. Oktober 2021
2Stand: 15. November 2021

Mario Gavranović (* 24. November 1989 in Lugano) ist ein Schweizer Fussballspieler kroatischer Abstammung.

Vereine

Gavranović begann seine Karriere beim FC Lugano, mit dem er zum Ende der Saison 2006/07 zu seinen ersten Einsätzen in der Challenge League kam. Zur Saison 2008/09 wechselte er zu Yverdon-Sport FC. Diesen Verein verliess er jedoch nach nur einem Jahr wieder und wechselte auf Leihbasis zu Neuchâtel Xamax. Am 1. Februar 2010 unterschrieb er beim FC Schalke 04 einen Vertrag bis zum 30. Juni 2013. Sein erstes Spiel für Schalke absolvierte Gavranović am 17. April 2010, als er gegen Borussia Mönchengladbach in der Halbzeitpause eingewechselt wurde. Den ersten Treffer in einem Pflichtspiel für die Knappen erzielte er am 25. Januar 2011 im DFB-Pokal-Viertelfinalspiel gegen den 1. FC Nürnberg.

Am 9. März 2011 hatte Gavranović seinen ersten Einsatz in der UEFA Champions League. Der FC Schalke 04 qualifizierte sich dank eines 3:1-Siegs im Rückspiel des Achtelfinals gegen den FC Valencia für die nächste Runde. Er schoss dabei das 2:1 und erzielte somit in seinem ersten Champions League Spiel gleich sein erstes Tor in diesem Wettbewerb.

Am 31. August 2011 lieh der 1. FSV Mainz 05 Gavranović für die Saison 2011/12 vom FC Schalke 04 aus, zudem verfügten die Mainzer über eine Kaufoption mit Anschlussvertrag bis 2016. In seiner Premierensaison in Mainz konnte sich Gavranovic allerdings nicht durchsetzen und kam in der Spielzeit 2011/12 auf nur fünf Einsätze, von denen er vier als Joker bestritt.

Am 24. Mai 2012 wurde bekannt gegeben, dass Gavranovics Vertrag mit dem FC Schalke aufgelöst wurde.[1]

Anschliessend unterschrieb er einen Vertrag bis 2016 beim FC Zürich.[2] Seinen ersten Titel mit dem FCZ gewann er im Schweizer Cup 2014; Gavranović erzielte im Finale beide Tore in der Verlängerung zum 2:0-Sieg über den FC Basel.[3] Am 19. Januar 2016 wechselte Gavranović für zweieinhalb Jahre zum kroatischen Erstligisten HNK Rijeka und schloss sich schließlich im Januar 2018 dessen Ligakonkurrenten Dinamo Zagreb an.

Im Sommer 2021 wechselte er in die Türkei zum Erstligisten Kayserispor.

Nationalteam

Gavranović debütierte am 10. Februar 2009 beim Spiel gegen Portugal in der Schweizer U21-Nationalmannschaft. Am 31. März 2009 schoss er gegen Österreich sein erstes Tor. Bei der U-21-Europameisterschaft 2011 kam Gavranović in drei Spielen zum Einsatz, bei denen ihm allerdings kein Treffer gelang.

Sein erstes A-Länderspiel machte Gavranović am 26. März 2011 im EM-Qualifikationsspiel in Sofia gegen Bulgarien. Trainer Ottmar Hitzfeld wechselte den 21-Jährigen beim 0:0 in der 77. Spielminute für Marco Streller ein. Am 15. August 2012 wurde er in der zweiten Halbzeit beim Freundschaftsspiel gegen Kroatien eingewechselt. In der 51. und in der 81. Minute traf er zweimal das Tor; das Spiel wurde 4:2 gewonnen. Bei der Weltmeisterschaft 2018 in Russland gehörte er zum Aufgebot der Schweiz. Er kam zu zwei Einsätzen und schied mit der Mannschaft im Achtelfinal aus. Für die Europameisterschaft 2021 wurde er ins Nati-Kader berufen.

Weblinks

Einzelnachweise