Martha Berlin

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Martha Berlin (* 31. Dezember 1910 in Herten-Langenbochum, † 3. September 2010 ) war eine deutsche Turnerin.

Martha Berlin, die in Herten-Langenbochum geboren wurde, trat 1925 als Athletin gemeinsam mit ihrer älteren Schwester dem TV Langenbochum bei. 1933 schloss sie sich dann, nachdem sie nach Buer gezogen ist, dem TV Westfalia 1884 Buer an. Ihre sportlichen Stärken hatte sie im Kugelstoßen, Vollballwurf und im Weitsprung. Zu den Olympischen Spielen 1936 in Berlin wurde sie im Turnkader der deutschen Mannschaft berufen, wurde dort aber nicht aktiv eingesetzt. Seit 1968 gehörte sie dem Ehrenrat des Turngaus Münsterland an und 1974 erhielt sie die Ehrennadel, die höchste Auszeichnung, des Deutschen Turnerbundes. 1984 erhielt sie die Ehrennadel des Stadtsportbundes und 1987 wurde Martha Berlin für das lebenslange Wirken im Turnsport das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Martha Berlin gab mehr als fünf Jahrzehnte Sportkurse und war rund 40 Jahre Übungsleiterin im Helene-Weber-Haus in Buer.

Weblinks

GG-Icon.png Thematisch passender Thread im Forum