Matthias Koopmann

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Matthias Koopmann (* 31. Mai 1965 in Gelsenkirchen-Erle) ist ein deutscher Prähistoriker und Passauer Stadtrat (PaL). Darüber hinaus organisiert er die Stadtfuchs-Touren in Passau.

Leben und Wirken

Matthias Koopmann wurde in Gelsenkirchen geboren. Bereits im Alter von 15 Jahren veröffentlichte er eine Artikel in den Beiträgen zur Stadtgeschichte des Verein für Orts- und Heimatkunde Buer unter dem Titel "Ein Rittergut (Haus Leythe) dem Untergang geweiht?". Ende der 1980er Jahre führte er auch gezielte Erduntersuchungen am Haus Leythe durch und veröffentlichte von diesen Ausgrabungen einen zweiten Beitrag.

Er studierte in Bochum und Bonn Vor- und Frühgeschichte, Kunstgeschichte und Mittelalterliche Geschichte. Seinen Magister Artium mit einer Arbeit zur Jungbronze- und älteren Eisenzeit Südostwestfalens absolvierte er am 8. Februar 1990 an der RU Bochum mit Auszeichnung. Im Jahr 1995 kam er als Promotionsstipendiat der Deutschen Studienstiftung aus privaten Gründen nach Passau. Den Stadtfuchs mit eigens konzipierten Schauspielführungen gründete er offiziell zwar erst 2001, die ersten Touren gab es allerdings schon einige Jahre vorher. Mit 15 Mitarbeitern bewältigen die Stadtfuchs-Touren jährlich rund 900 Veranstaltungen. Seit August 2017 ist Koopmann mit einer Arbeit über das ehemalige Passauer Kapuzinerkloster Doktorand am Lehrstuhl für Kunstgeschichte und christliche Bildwissenschaften der Universität Passau, wo er ab dem Sommersemester 2018 auch als Lehrbeauftragter tätig ist. Darüber hinaus ist Koopmann als historischer Bauforscher, Sachbuchautor und lokalpolitischer Kabarettist aktiv.

Bei der Kommunalwahl 2002 konnte er als Parteifreier für die ÖDP in den Passauer Stadtrat einziehen, ebenso bei der Stadtratswahl 2008. Im Jahr 2009 wechselte er von der ÖDP-Fraktion im Stadtrat zur Fraktion der Freie Demokratische Partei/Passauer Liste. Bei der Stadtratswahl 2014 trat er erfolgreich für die Passauer Liste an.

Koopmann ist Gründungsmitglied des Rotary-Clubs Passau-Dreiflüssestadt. Zeitweilig war er stv. Vorsitzender des Vereins zur Erhaltung und Präsentation der Niedernburger Fresken und Vorsitzender der Bürgerinitiative Konzerthaus Passau. In der Saison 2012 war Koopmann Schirmherr des Innstadt Faschings bei den Innstädter Faschingsfreunden.

Am 17. Mai 2017 erhielt Koopmann, gemeinsam mit acht weiteren Stadträten, für seine 15-jährige Amtszeit im Passauer Stadtrat und sein ehrenamtliches Engagement den Ehrenring der Stadt Passau.

Auszeichnung

Ehrenring der Stadt Passau (2017)

Quelle

Weblink

GG-Icon.png Thematisch passender Beitrag in den Gelsenkirchener Geschichten