Max Arendt

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Max Arendt, vollständiger Name Max Charles Alfrede Arendt (* 23. Juni 1866 in Berlin, † 20. Juli 1944 in Meinerzhagen-Listringhausen) war ein deutscher Architekt.

Leben

Max Arendt war von 1907 bis 1929 Stadtbaurat und Leiter des Hochbauamtes der Stadt Gelsenkirchen und war vorher in Mönchengladbach tätig. 1919/1920 sind nach seinen Plänen die Siedlung Haus Leithe mit den Straßen Wedelstaedtstraße, Arendtstraße sowie Teilen der heutigen Schwarzbachstraße und Mühlenbruchstraße endstanden. Von ihm stammte auch der Plan zum Bau des Hans-Sachs-Hauses.

Große Verdienste erwarb er sich um den Volksbund DeutscheKriegsgräberfürsorge.

Arendt war 1927 in der Bismarckstraße 175 gemeldet[1].

Ehrung

Nach Arendt wurde die Arendtstraße in der Neustadt benannt.

Bauten unter seiner Leitung

unvollständige Liste

Veröffentlichungen

Literatur

  • Deutschlands Städtebau: Gelsenkirchen - erschienen 1922 im Dari Verlag, Berlin-Halensee
  • Monographien deutscher Städte - erschienen 1927 im Deutschen Kommunal-Verlag, Berlin.Friedenau

Quelle

  • Stadtchronik 1944

Einzelnachweise