Max Meyer

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
HauptseiteDisambig.png
Dieser Artikel betrifft den Fußballspieler Max Meyer. Für andere Bedeutungen siehe Max Meyer (Begriffsklärung).
Max Meyer

Max Mayer 2015
Spielerinformationen
Voller Name Maximilian Meyer
Geburtstag 18. September 1995
Geburtsort Oberhausen, Deutschland
Größe 169 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
2000–2002
2002–2004
2004–2009
2009–2013
FC Sardegna Oberhausen
Rot-Weiß Oberhausen
MSV Duisburg
FC Schalke 04
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2013
2013–2018
2018–2021
2020
2021–
FC Schalke 04 II
FC Schalke 04
Crystal Palace
Crystal Palace U23
1. FC Köln
2 0(2)
146 (17)
46 0(1)
1 0(0)
0 0(0)
Nationalmannschaft2
2009
2010–2011
2011–2012
2013
2013–2014
2014–2017
2014–2016
2016
Deutschland U-15
Deutschland U-16
Deutschland U-17
Deutschland U-18
Deutschland U-19
Deutschland U-21
Deutschland
Deutschland Olympia
1 (1)
6 (2)
18 (9)
0 (0)
6 (3)
24 (7)
4 (1)
6 (4)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 27. Januar 2021
2Stand: 30. Juni 2017

Max Meyer (* 18. September 1995 in Oberhausen, eigentlich Maximilian Meyer) ist ein deutscher Fußballspieler.

Karriere

Vereine

Anfänge

Meyer begann mit dem Fußballspielen beim ortsansässigen Verein FC Sardegna Oberhausen, für den er von 2000 bis 2002 spielte. Scouts des größten Klubs Oberhausens, Rot-Weiß Oberhausen, wurden schnell auf ihn aufmerksam, sodass er bis 2004 für RWO spielte. Danach schloss er sich der Jugendabteilung des MSV Duisburg an. Für den MSV spielte er fünf Jahre, bevor er 2009 in das Nachwuchsleistungszentrum des FC Schalke 04 wechselte. Im Jugendalter war Meyer auch als Futsalspieler beim PSV Wesel-Lackhausen aktiv.

Juniorenzeit beim FC Schalke 04

In der Saison 2010/11 schoss er in 24 Spielen sieben Tore und bereitete zwei weiter Treffer in der B-Jugend Bundesliga-West vor. In der Saison 2011/12 toppte er diese Marke, als er bereits nach 17 Spielen elf Tore erzielte und zehn weitere vorlegte. Diese starke Leistung wurde belohnt, indem er mit 16 Jahren in die U-19-Mannschaft von Schalke berufen wurde. Hier gelangen ihm in acht Spielen vier Tore und vier Assist. Die Mannschaft qualifizierte sich für die Endrunde und kam bis ins Finale. Dort gewann man gegen die Jugend des FC Bayern München nach einem Pass von Meyer auf Philipp Hofmann mit 2:1.[1]

Für das DFB-Pokal-Spiel gegen den SV Sandhausen in der 2. Runde überlegte Huub Stevens ihn erstmals in den Profikader zu berufen.[2] Tatsächlich stand er am 30. Oktober 2012 im Kader des FC Schalke, kam allerdings gegen Sandhausen nicht zum Einsatz.[3]

Am 14. Dezember 2012 unterschrieb Meyer einen Fördervertrag bis zum 30. Juni 2015. Die Vereinbarung enthält zudem eine Option über eine weitere Zusammenarbeit. Zuvor hatte Meyer lediglich einen Anschlussvertrag beim FC Schalke 04, der bis 2015 ging und im Seniorenbereich gültig war.[4]

FC Schalke 04

In der Winterpause 2012/13 nahm Schalke Meyer mit ins Trainingslager in Katar. Einige Tage später gab der Manager Horst Heldt preis, dass Meyer in den Profikader integriert werden solle.[5] Auch Jens Keller äußerte sich zu Meyer ähnlich.[6]

Aufgrund eines durch Verletzungen dezimierten Kaders stand Meyer am 9. Februar 2013 im Auswärtsspiel gegen den FC Bayern München im Aufgebot der Schalker, kam aber nicht zum Einsatz. Am 16. Februar 2013, dem 22. Spieltag der Bundesligasaison 2012/13, kam Meyer zu seinem Profidebüt, als er beim Auswärtsspiel gegen den 1. FSV Mainz 05 in der 72. Minute für Raffael eingewechselt wurde. Dabei bereitete er den Ausgleichstreffer zum 2:2-Endstand durch Michel Bastos vor. Am 12. März 2013 spielte Meyer erstmals in einem Europacup-Wettbewerb, als er im Achtelfinalrückspiel in der Champions League gegen Galatasaray Istanbul für Marco Höger in der 85. Spielminute eingewechselt wurde.

Im Mai 2013 verlängerte Meyer seinen im Sommer 2015 auslaufenden Vertrag bis 2017. Spielte er in der Saison 2012/13 noch mit der Rückennummer 29, bekam er zur Saison 2013/14 die Nummer 7, die zuvor Raúl getragen hatte und für eine unbestimmte Zeit nicht mehr vergeben werden sollte.[7] Nachdem sich Meyer in der Saisonvorbereitung verletzt hatte, sollte er in der zweiten Mannschaft Spielpraxis sammeln. Bei seinem ersten Einsatz für die U23 gegen die SSVg Velbert erzielte er zwei Tore.

Nachdem er gegen den VfL Wolfsburg in der Bundesliga in der 73. Minute eingewechselt worden war, stand er im Play-Off-Hinspiel der Champions League gegen PAOK Saloniki zum ersten Mal in einem Profispiel in der Startformation und wurde in der 68. Minute durch Christian Clemens ersetzt. Im Rückspiel gegen Saloniki wurde er in der 61. Minute für Clemens eingewechselt, bereitete das zwischenzeitliche 1:2 durch Julian Draxler vor, und wurde neun Minuten später aus taktischen Gründen durch Roman Neustädter ersetzt. Schalke kam durch einen 3:2-Sieg in die Gruppenphase der Champions League. Sein erstes Tor als Profispieler erzielte Meyer in der 2. Hauptrunde des DFB-Pokals beim Drittligisten SV Darmstadt 98 zum 3:1-Endstand.[8] Sein erstes Tor in der Bundesliga erzielte Meyer zehn Tage später, am 5. Oktober 2013, gegen den FC Augsburg. Insgesamt konnte er in dieser Spielzeit wettbewerbsübergreifend sieben Tore erzielen (sechs in der Liga, eines im DFB-Pokal) und fünf weitere Treffer vorbereiten. Im November 2013 verlängerte Meyer seinen Vertrag vorzeitig bis zum 30. Juni 2018.

Die Saison 2014/15 begann für Meyer mit einer öffentlichen Debatte um seine Position im offensiven Mittelfeld, da auch seine Teamkameraden Julian Draxler und Kevin-Prince Boateng diese Position für sich beanspruchten.[9] Dennoch startete Meyer auf seiner gewünschten Position, konnte aber erst am 5. Spieltag gegen Werder Bremen sein erstes Ligator in der laufenden Spielzeit erzielen. Nachdem Roberto Di Matteo den beurlaubten Trainer Jens Keller ersetzte, fand sich Meyer aufgrund einer Systemumstellung mehrmals auf der Bank wieder. Dennoch schoss er im Champions-League-Spiel gegen den NK Maribor die Schalker ins Achtelfinale. In der Rückrunde kam er wieder zu mehr Spielzeiten im offensiven Mittelfeld aber auch als Linksaußen. Am 7. März 2015, dem 24. Spieltag, erzielte er gegen die TSG 1899 Hoffenheim seinen ersten Bundesliga-Doppelpack. Am Ende der Saison kam er auf 28 Ligaspiele, in denen er fünf Tore erzielen und ein weiteres vorbereiten konnte.

In der Saison 2015/16 kam er unter Trainer André Breitenreiter häufiger auf den Außen zum Einsatz. Mit Ausnahme des Bundesliga-Auftaktspiels gegen Werder Bremen bestritt Meyer alle anderen möglichen Partien in der Bundesliga-Hinrunde. Nach der Hinrunde standen zwei Tore und drei Torvorlagen zu Buche. In der Europa League kam er in allen Gruppenspielen zum Einsatz und erzielte in sechs Spielen ein Tor und bereitete zwei weitere Treffer vor. Die Mannschaft qualifizierte sich für das Sechzehntelfinale. Dort schied man gegen Shakhtar Donetsk aus. Aufgrund einer Mandelentzündung bestritt Meyer 16 von 17 mögliche Rückrundenspiele in der Bundesliga. Er kam wieder öfter im Mittelfeld-Zentrum zum Einsatz und erzielte in der Rückrunde drei Tore und bereitete fünf weitere Treffer vor. Zur Saison 2016/17 fand erneut ein Trainerwechsel statt. Breitenreiter wurde durch Markus Weinzierl ersetzt. In den ersten sieben Bundesliga-Spielen betritt Meyer nur 264 von möglichen 630 Spielminuten. Er agierte zwar wieder als Zehner, spielte sich aber erst nach einer Systemumstellung, nach der er eine Art Hängende Spitze spielte, in die Mannschaft. Am 23. Oktober 2016, dem 8. Spieltag, erzielte er beim 3:0-Sieg gegen Mainz 05 sein erstes Saisontor.

In der Saison 2017/18 wurde Meyer vom neuen Trainer Domenico Tedesco zum defensiven Mittelfeldspieler umgeschult.[10] Er absolvierte 24 Bundesligaspiele (davon 21 in der Startelf). Am 26. April 2018 bestätigte der Sportvorstand Christian Heidel, dass Meyer seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag nicht verlängern werde.[11] Am 29. April kritisierte Meyer in einem Interview mit der Bild das Verhalten des Vereins und erklärte, dass er mit Heidel nicht länger zusammenarbeiten wolle.[12] Einen Tag später wies der Verein die Anschuldigungen zurück und stellte Meyer vom Trainings- und Spielbetrieb frei.

Crystal Palace

Zur Saison 2018/19 wechselte Meyer in die englische Premier League zu Crystal Palace. Er unterschrieb einen Vertrag mit einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2021.[13] In seiner ersten Saison kam Meyer unter dem Cheftrainer Roy Hodgson auf 29 Premier-League-Einsätze (15-mal von Beginn), in denen er ein Tor erzielte. Am 16. Januar 2021 wurde sein Vertrag bei Crystal Palace aufgelöst[14], nachdem er Wochen vorher bereits in die 2. Mannschaft degradiert wurde.

1. FC Köln

Ende Januar 2021 kehrte der 25-Jährige in die Bundesliga zurück und schloss sich bis zum Ende der Saison 2020/21 dem abstiegsbedrohten 1. FC Köln an.[15] Für seine Verpflichtung war der Sport-Geschäftsführer Horst Heldt verantwortlich, der von 2010 bis 2016 in ähnlicher Funktion beim FC Schalke 04 tätig gewesen war.


Nationalmannschaft

Nach dem Wechsel zu Schalke absolvierte er am 11. November 2009 sein Debüt in der U-15 Nationalmannschaft. Gegen die U-15 Estlands wurde er in der zweiten Halbzeit eingewechselt und schoss ein Tor.[16]

Meyer nahm mit der U-17-Nationalmannschaft an der U-17-Fußball-Europameisterschaft 2012 in Slowenien teil. Dort unterlag man erst im Finale gegen die Niederlande. Meyer wurde mit drei Toren Torschützenkönig des Turniers und außerdem zum besten Spieler gewählt.

Im Januar 2013 wurde er erstmals für die U-18-Nationalmannschaft nominiert. Im August wurde er erstmals in den Kader der U-19-Auswahl berufen und kam gegen Ungarns U-19 zum Einsatz. Einen Monat später, im Spiel gegen die U-19 der Niederlande, erzielte er seinen ersten Treffer in dieser Altersgruppe.

Meyer kam während der Qualifikation für die U-19 EM in Ungarn mehrfach zum Einsatz. Für das Turnier selbst verweigerte der Verein jedoch die Freigabe und begründete dies mit der zeitgleich stattfindenden Saisonvorbereitung und dem Erholungsbedarf des Spielers[17], so dass U-19 Trainer Marcus Sorg schließlich auf eine Nominierung verzichtete.[18]

Am 13. Mai absolvierte Meyer im Freundschaftsspiel gegen Polen sein A-Länderspieldebüt. Nachdem er zunächst in den vorläufigen Kader für die Weltmeisterschaft 2014 berufen worden war, wurde er nach dem Spiel für das Vorbereitungs-Trainingslager wieder gestrichen.

Im Oktober wurde er von Horst Hrubesch in den Kader der deutschen U-21 für die beiden Qualifikationsspiele gegen die Ukraine für die U-21-Fußball-Europameisterschaft 2015 in Tschechien nominiert. Er wurde in der zweiten Halbzeit eingewechselt und bereitete das 2:0 durch Kevin Volland und das 3:0 durch Jonas Hofmann vor.[19] Am 13. November gelang ihm sein erstes Tor für die U-21-Nationalmannschaft in der 38. Minute im Freundschaftsspiel gegen die niederländische U-21-Mannschaft.

Am 15. Juli 2016 wurde er in den Kader für das Olympische Fußballturnier in Rio de Janeiro berufen. Zum 10:0-Sieg im dritten Gruppenspiel gegen Fidschi steuerte er drei Tore bei. Nach einer Verletzung von Leon Goretzka war Meyer Mannschaftskapitän und gewann mit der Mannschaft die Silbermedaille. Am 1. November 2016 wurde ihm zusammen mit der Olympia-Fußballmannschaft das Silberne Lorbeerblatt verliehen.

Am 31. August 2016 absolvierte Meyer beim 2:0-Heimsieg in Mönchengladbach im Testspiel gegen Finnland zwei Jahre nach seinem Debüt in der deutschen A-Nationalmannschaft sein zweites Spiel für diese und erzielte mit dem Treffer zum 1:0 sein erstes Tor in einem Länderspiel.

Meyer wurde von U-21-Bundestrainer Stefan Kuntz in das deutsche Aufgebot für die EM 2017 in Polen berufen und kam in allen fünf Spielen zum Einsatz. Am Ende des Turniers stand der Titelgewinn. Beim 2:0-Sieg im Gruppenspiel gegen Tschechien am 18. Juni 2017 erzielte er einen Treffer und wurde zum „Spieler des Spiels“ gekürt. Nach dem Turnier wurde er in das „Team des Turniers“ gewählt.

Spielweise

Meyers Spielweise wird mit der von Mario Götze oder auch Lionel Messi verglichen. Meyer behauptet selbst von sich, dass er sehr ballsicher ist, eine großartige Übersicht besitzt und gute Dribblings beherrscht. Außerdem wird ihm ein guter Torabschluss zugesagt. Seine gute Technik kommt davon, dass er mit zehn Jahren für vier Jahre neben dem Vereinsfußball zusätzlich Futsal gespielt hat. Neben den Trainingseinheiten im Verein hatte er zusätzlich eine Futsaleinheit pro Woche. Direkt nach dem Fußball-Punktspiel gab es das Futsal-Punktspiel.

Erfolge

Nationalmannschaft

  • U-21-Europameister: 2017
  • Olympische Silbermedaille: 2016
  • U-17-Vize-Europameister: 2012

FC Schalke 04

Auszeichnungen

  • Bester Torschütze der U-17-Europameisterschaft: 2012
  • Bester Spieler der U-17-Europameisterschaft: 2012
  • Fritz-Walter-Medaille
    • U-17: Silber (2012)[20]
    • U-19: Silber (2014)
  • Gelsenkirchens Sportler des Jahres: 2013[21]

Engagement

  • Im Jahr 2014 hat Max Meyer die Schirmherrschaft für den internationalen Jugendaustausch "MULTI" der Stadt Oberhausen übernommen.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Schalkes U19 triumphiert im Finale über Bayern. Derwesten.de.
  2. Schalke schont Leistungsträger im Pokal gegen Sandhausen. Derwesten.de.
  3. transfermarkt.de. Spielbericht FC Schalke 04 - SV Sandhausen, DFB-Pokal/2te Runde, 30.10.2012.
  4. Schalkes Max Meyer auf den Spuren von Mario Götze. Derwesten.de.
  5. Top-Talent Meyer hat hohe Ansprüche Kicker Online.
  6. WAZ: Schalke-Trainer Keller sofort begeistert von Bastos, abgerufen am 31. Januar 2013.
  7. WAZ: Schalke-Talent Meyer erbt Trikotnummer 7 von Raul, abgerufen am 26. Juni 2013.
  8. WAZ: Schalke hat viel Freude an seinem Top-Talent Max Meyer, abgerufen am 27. September 2009.
  9. Bild.de: Boateng, Meyer und Draxler: Dreikampf um die Schalke-Zentrale, abgerufen am 17. August 2014.
  10. Max Meyer: Die neue Konstante beim FC Schalke 04, bundesliga.com, abgerufen am 30. April 2018.
  11. Max Meyer wird den FC Schalke 04 im Sommer verlassen, eurosport.de, 26. April 2018, abgerufen am 30. April 2018.
  12. Meyer fühlt sich gemobbt und nennt Tönnies-Aussagen "eine Sauerei", kicker.de, 29. April 2018, abgerufen am 30. April 2018.
  13. Max Meyer Joins Crystal Palace, cpfc.co.uk, 2. August 2018, abgerufen am 2. August 2018.
  14. Max Meyer departs
  15. Vertrag bis Saisonende Meyer wechselt zum FC, fc.de, 27. Januar 2021, abgerufen am 27. Januar 2021.
  16. transfermarkt.de. Spielbericht der deutschen U-15 gegen Estland.
  17. Meyer soll nicht zur U19-EM Auf: reviersport.de, 11. Juni 2014
  18. Ohne Meyer und Werner: Sorg benennt Aufgebot Auf: kicker.de, 10. Juli 2014
  19. Spiegel Online: Playoff-Sieg gegen die Ukraine: Deutschlands U21 steht dicht vor EM-Teilnahme, abgerufen am 10. Oktober 2014.
  20. Fritz-Walter-Medaille 2012
  21. Sportlerehrung im Hans-Sachs-Haus - 2016 war ein erfolgreiches Jahr für viele Gelsenkirchener Sportler