Mevlana Camii Moschee

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Mevlana Camii Moschee ist eine Moschee in der Fischerstraße 154 im Ortsteil Horst.

Mevlana-Moscheen verdanken ihre Namen dem islamischen Mystiker „Mevlana Dschalal ad-Din ar-Rumi“, der als Gründer der Mevlevi-Tariqa (Mevlevi-Derwischorden) gilt. Von seinen Anhängern (Derwischen) wurde er Maulana (Titel, persisch/arabisch „unser Herr/Meister“) oder (in türkischer Aussprache) Mevlana genannt. (vgl. Sufismus) [1] Der Name, „Moschee des Lehrers“ oder „Moschee des Meisters“, muss nicht zwingend auf eine Sufi-Moschee hinweisen.

Seit 1987 besteht die Moschee Mevlana des DITIB Türkisch Islamische Kultur Verein e.V in Horst. Nachdem das Gebäude, in dem die Horstoria-Brunnen ansässig waren, bereits acht Jahre lang als Moschee genutzt wurde erfolgten 1995 grundlegende Umbauarbeiten. Der muslimische Sakralbau wurde innen gemäß der Pläne des Architekten Ulrich Daduna aus Gelsenkirchen ausgestaltet. Gleichzeitig erfolgte der Bau eines Minaretts von etwa 12 m Höhe, welches auch betreten werden kann. Die Gebetsräume, nach Männern und Frauen getrennt, bieten Platz für insgesamt 400 Gläubige. Die Wände zieren türkische Fliesen.

Einzelnachweise