Migel-Max Schmeling

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Migel-Max Schmeling
Spielerinformationen
Geburtstag 17. Februar 2000
Geburtsort Gelsenkirchen, Deutschland
Größe 180 cm
Position Abwehr
Vereine in der Jugend
2004–2008
2008–2014
2014–2018
DJK Eintracht Erle
FC Schalke 04
MSV Duisburg
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2018–2020
2020–
MSV Duisburg
Borussia Dortmund II
8 0(0)
0 0(0)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 9. Juli 2020

Migel-Max Schmeling (* 17. Februar 2000 in Gelsenkirchen) ist ein deutscher Fußballspieler.

Karriere

Schmeling wurde in Gelsenkirchen geboren und begann bereits als Vierjähriger bei der DJK Eintracht Erle aus dem gleichnamigen Stadtteil mit dem Fußballspielen. Im Jahr 2008 wurde er im Nachwuchsleistungszentrum des Bundesligisten FC Schalke 04 aufgenommen und bis zur C-Jugend ausgebildet.[1]

Im Anschluss folgte ein Wechsel zum MSV Duisburg, in dessen Jugendmannschaften der Verteidiger in der B- und in der A-Junioren-Bundesliga eingesetzt wurde. Sowohl die U17 als auch die U19 führte Schmeling in jeweils einer Saison als Mannschaftskapitän aufs Feld. Anfang 2018 durfte Schmeling zusammen mit Vincent Gembalies am Wintertrainingslager der Profis in Portugal teilnehmen.[2]

Zur Zweitligasaison 2018/19 wurde der Abwehrspieler unter Cheftrainer Ilija Gruew nach Erhalt eines bis Juni 2020 gültigen Profivertrags[1][3] als „Local Player“ in den Kader der ersten Mannschaft integriert, kam jedoch weiterhin nur für die A-Junioren zum Einsatz. Beim 2:0 über die SpVgg Greuther Fürth in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals 2019/20 schickte Trainer Torsten Lieberknecht den 19-Jährigen kurz vor Schluss aufs Feld, beim 2:1 über 1860 München am 9. Drittliga-Spieltag stand er dann in der Duisburger Startelf und konnte zugleich seine erste Torvorlage beisteuern.[4][5] In der Folge erlitt der Verteidiger mehrere kleinere Fußverletzungen und hatte das Nachsehen gegenüber den Stammspielern Arne Sicker und Joshua Bitter. Er bestritt sieben weitere Ligaspiele, wurde mit dem MSV Herbstmeister und verpasste mit ihm am Saisonende den direkten Wiederaufstieg.

Nach Ablauf seines Vertrages verließ Schmeling den Verein und wechselte zu Borussia Dortmund, wo er im Kader der U23 steht.

Sonstiges

Als Juniorenspieler des FC Schalke nannte Schmeling Mario Götze vom Dortmunder Rivalen als seinen Lieblingsspieler.[6]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Migel-Max Schmeling und Jonas Brendieck unterschreiben Profi-Verträge beim MSV Duisburg, 90min.de, abgerufen am 4. Oktober 2019
  2. Zwei 17-Jährige nehmen am Trainingslager teil, reviersport.de, abgerufen am 4. Oktober 2019
  3. Gute Nachricht als Selbstverständlichkeit: MSV hat Lizenz, derwesten.de, abgerufen am 4. Oktober 2019
  4. Leistungsdaten Saison 2019/20, transfermarkt.de, abgerufen am 4. Oktober 2019
  5. Startelf-Debüt für Migel-Max Schmeling, bz-duisburg.de, abgerufen am 4. Oktober 2019
  6. Migel war in Wembley dabei: «Es war geil im Stadion», kruschel-kinder.de, abgerufen am 4. Oktober 2019