Migradonna

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Migradonna.JPG

Migradonna - Der Preis für starke Frauen ist ein Ehrenamtspreis, mit dem eine Frau mit Migrationshintergrund geehrt wird, die sich mit hohem persönlichem Einsatz ehrenamtlich in Vereinen, Initiativen, Stiftungen u. ä. in Gelsenkirchen engagiert. Der Preis wird seit 2008 verliehen.

Frauen mit Migrationshintergrund kämpfen im Integrationsprozess an vielen Fronten. Sie lernen selber die deutsche Sprache, sie geben diese an ihre Kinder weiter, sie achten gleichzeitig darauf, dass die Muttersprache nicht verloren geht. Sie suchen nach Arbeit und Beschäftigung und sind die psychologische Stütze ihrer Kinder, wenn sie von Arbeitslosigkeit oder Misserfolgen betroffen sind. Sie motivieren ihre Kinder, ganz besonders gute Leistungen zu bringen, damit sie ihre Chancen in der Gesellschaft wahrnehmen können. Sie sorgen auch dann noch für gute Laune, wenn Notlagen entstanden sind und die Familie durch Dick und Dünn gebracht werden muss. Die Frauen könnten diese Liste endlos weiterschreiben und damit darstellen, wie steinig der Weg der Migration insbesondere für Frauen ist.

Das Internationale Frauencafé im Lalok Libre verleiht in Kooperation mit der Stadt Gelsenkirchen und der Ehrenamtsagentur Gelsenkirchen unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Frank Baranowski den Preis. Durch die Nominierung sollen Frauen in unserer Gesellschaft eine Würdigung und Wertschätzung für ihr gesellschaftspolitisches und ehrenamtliches Engagement erhalten. Damit soll diese ganz besondere Frau sowohl eine Stimme als auch ein Gesicht bekommen und ihr Wirken auch in der Öffentlichkeit deutlich gemacht werden.

Als Grundlage für die Nominierung dienen der Jury die Vorschläge, die Menschen aus Vereinen oder Initiativen der Jury mitgeteilt haben. Sie können sich also aktiv beteiligen und uns Ihre „Migradonna“ vorstellen.

Preisträger

  • 2008 Turcan Doruköz und Elena Gubenko
  • 2009 Marica Jüttner, Nermin Akin und Doris Tachojianni
  • 2010 Brigitte Becker und Mehtap Agridag
  • 2011 Melek Topaloglu
  • 2012 Nezahat Kilinc
  • 2013 Gönül Aktürk
  • 2014 Oya Erken-Biesler
  • 2015 Nazmiye Uzunel
  • 2016 Ilham Aissaoui
  • 2017 Nilufer Hainbach
  • 2018 Lorenza Domer
  • 2019 Halime Kula

Quelle

Weblink