Mustafa Kučuković

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
(Weitergeleitet von Mustafa Kucukovic)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Mustafa Kučuković
Mustafa Kučuković am 30. September 2007
Spielerinformationen
Voller Name Mustafa Kučuković
Geburtstag 5. November 1986
Geburtsort Bosanski Novi, Jugoslawien
Größe 193 cm
Position Stürmer
Vereine in der Jugend
bis 1997
1997–2003
2003–2004
SSV Buer 07/28
FC Schalke 04
VfL Bochum
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2004–2007
2004–2007
2006–2007
2007–2009
2007–2009
2009–2010
2010–2011
2011
2011
2012
2013–2015
2016–2017
2017
Hamburger SV
Hamburger SV II
→ SpVgg Greuther Fürth (Leihe)
TSV 1860 München II
TSV 1860 München
Grenoble Foot
Sønderjysk Elitesport
FC Energie Cottbus
FC Energie Cottbus II
Olympiakos Nikosia
FC Hansa Rostock
Lüneburger SK Hansa
Hamm United FC
14 0(1)
41 (21)
21 0(2)
13 0(4)
29 0(4)
5 0(0)
17 0(4)
5 0(1)
1 0(0)
7 0(2)
30 0(5)
0 0(0)
8 0(0)
Nationalmannschaft
2004
2004–2005
2005–2006
2007
Deutschland U-18
Deutschland U-19
Deutschland U-20
Deutschland U-21
1 0(0)
10 0(5)
4 0(3)
2 0(1)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: 1. September 2017

Mustafa Kučuković (* 5. November 1986 in Bosanski Novi) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Karriere

Mit fünf Jahren kam der in Bosnien geborene Kučuković nach Deutschland, spielte zunächst beim SSV Buer 07/28 in Gelsenkirchen und wechselte 1997 in die Jugendabteilung des FC Schalke 04, bei der er die folgenden sechs Jahre verbrachte. Als B-Jugendlicher nahm ihn der VfL Bochum unter Vertrag, dort machte er in der U-19-Bundesliga 2003/04 mit 25 Toren in 26 Spielen auf sich aufmerksam.

Seit der Saison 2004/05 spielte Kučuković beim Hamburger SV. Er bestritt für die Profimannschaft des HSV zehn Spiele in der Bundesliga, zwei im UEFA-Pokal eines im UI-Cup. Meist wurde der Stürmer allerdings in der 2. Mannschaft in der Regionalliga Nord eingesetzt, dort erzielte er in 32 Spielen 18 Tore. Während seiner Zeit in Hamburg wurde er fünfmal in der U-20-Nationalmannschaft eingesetzt, nachdem er zuvor bereits neun Spiele für die U-19 bestritten hatte.

In der Saison 2006/07 wurde er an die SpVgg Greuther Fürth ausgeliehen und kehrte anschließend wieder für kurze Zeit in den Kader des Hamburger SV zurück, ehe er im August 2007 zum TSV 1860 München wechselte.

In München spielte Kučuković in der zweiten Bundesliga, zudem lief er mehrmals in der zweiten Mannschaft auf. In der Saison 2008/09 kam er fast nur zu Kurzeinsätzen, am 30. Januar 2009 wechselte Kučuković zum französischen Erstligisten Grenoble Foot 38. Im April 2010 löste er seinen Vertrag bei Grenoble Foot auf. Fünf Monate später unterschrieb der ehemalige deutsche Juniorennationalspieler beim dänischen Erstligisten Sønderjysk Elitesport.

Zur Saison 2011/12 kehrte Kučuković nach Deutschland zurück und spielte für den Zweitligisten FC Energie Cottbus. Jedoch trennten sich der Klub und er schon wieder ein halbes Jahr später in der Winterpause, da Kučuković aus privaten Gründen in seine Heimat zurückkehren wollte. Im Januar 2012 unterschrieb der Stürmer einen Vertrag bei Olympiakos Nikosia aus der zyprischen First Division, wo er bis zum Sommer spielte.

Zur Saison 2013/14 kehrte Kučuković erneut nach Deutschland zurück und unterschrieb einen Zweijahresvertrag beim Drittligisten FC Hansa Rostock.[1] Am 31. Oktober 2014 erzielte er im Spiel gegen den VfL Osnabrück in der Nachspielzeit zwei Tore, womit er seiner Mannschaft nach einem 0:2-Rückstand noch zu einem Unentschieden verhalf. Im Januar 2015 wurde sein Vertrag aufgelöst;[2] einen Monat später beendete er seine Karriere aus gesundheitlichen Gründen.

Am 23. Juli 2016 wurde bekannt, dass der Lüneburger SK Hansa Kučuković verpflichtet hat. Er erhielt in Lüneburg einen Vertrag bis 30. Juni 2017.[3] Ende Januar 2017 ging durch die Presse, dass ebendieser Vertrag aufgelöst wurde und Kučuković fortan in der Hamburger Landesliga Hansa für den Verein Hamm United FC spielen würde. Anfang Februar wurde er vom Hamburger Fußball-Verband gesperrt und war seitdem Gegenstand einer Auseinandersetzung zwischen dem Hamburger Verein und dem Verband. [4] Sein erstes Spiel für Hamm United machte er am 22. Spieltag beim 2:2-Unentschieden gegen den TSV Sasel. Zum Ende der Saison beendete er seine Karriere.

Privates

Kučuković ist der Neffe von Demir Hotić, der in der 1. Bundesliga für den 1. FC Kaiserslautern aktiv war. Seit 2007 ist er verheiratet und hat einen Sohn.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Rostock verpflichtet Kucukovic, abgerufen am 12. Juli 2013
  2. Meldung auf der Website von Hansa Rosotock, abgerufen am 21. Juli 2015
  3. Ex-Profi Kucukovic nach Lüneburg | Transfermarkt. Abgerufen am 2016-07-24.
  4. FussiFreunde Hamburg: Ein Hammer für Hamm! Eine Keule für Meiendorf?. In: FussiFreunde Hamburg. (http://www.radiohamburg.fussifreunde.de/artikel/ein-hammer-fuer-hamm-eine-keule-fuer-meiendorf/).