Pierre Emile Højbjerg

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pierre Emile Højbjerg

2016
Spielerinformationen
Voller Name Pierre Emile Kordt Højbjerg
Geburtstag 5. August 1995
Geburtsort Kopenhagen, Dänemark
Größe 185 cm
Position Mittelfeld
Vereine in der Jugend
2003–2007
2007–2009
2009–2012
2012
BK Skjold
FC Kopenhagen
Brøndby IF
FC Bayern München
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2012–2013
2013–2016
2015
2015–2016
2016–2020
2020–
FC Bayern München II
FC Bayern München
→ FC Augsburg (Leihe)
FC Schalke 04 (Leihe)
FC Southampton
Tottenham Hotspurs
44 (12)
17 0(0)
16 0(2)
23 0(0)
109 0(4)
74 0(4)
Nationalmannschaft2
2010–2011
2011–2012
2012–2013
2013–2015
2014–
Dänemark U-16
Dänemark U-17
Dänemark U-19
Dänemark U-21
Dänemark
6 0(0)
18 0(5)
6 0(3)
8 0(4)
58 0(5)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
 Stand: Saisonende 2021/22
2Stand: 16. Juni 2022

Pierre Emile Kordt Højbjerg (* 5. August 1995 in Kopenhagen) ist ein dänischer Fußballspieler, der auch die französische Staatsangehörigkeit besitzt.

Vereinskarriere

Anfänge in Dänemark

Pierre Emile Højbjerg begann mit dem Fußballspielen in der Nachwuchsabteilung des FC Kopenhagen. Dort sollte er als Stürmer spielen, wollte selbst aber lieber im Mittelfeld agieren.[1] Er erhielt in der Zwischenzeit ein Angebot von Kopenhagens Lokalrivalen Brøndby IF, das Højbjerg zunächst ablehnte, schließlich aber doch annahm.

In seiner Altersklasse wurde er als Dänemarks „Spieler des Jahres“ ausgezeichnet. Der für den FC Bayern München als Scout tätige ehemalige Bayern-Spieler Björn Andersson empfahl ihn Michael Tarnat, dem sportlichen Leiter der Nachwuchsabteilung des FC Bayern.

FC Bayern München

Mit dem Beginn der Saison 2012/13 wechselte Højbjerg in das Nachwuchsleistungszentrum des FC Bayern München.[2] Für Højbjerg ging somit ein Kindheitstraum in Erfüllung, zumal er bereits als Kind die Bundesliga verfolgt hatte.[3] Obwohl er eigentlich für den U-19-Nachwuchs des Vereins vorgesehen war – einziges Spiel am 12. August 2012 (1. Spieltag) beim 4:1-Sieg im Auswärtsspiel gegen den FC Augsburg –, debütierte er drei Tage später in der von Mehmet Scholl trainierten zweiten Mannschaft des Vereins. Beim 1:0-Sieg im Heimspiel gegen den FC Ingolstadt II wurde er nach 75 Minuten für Marius Duhnke ausgewechselt. Beim 2:1-Sieg des FC Bayern München am 16. März 2013 (26. Spieltag) bei Bayer 04 Leverkusen saß er erstmals als Ersatzspieler der Profimannschaft auf der Bank. Beim 4:0-Sieg im Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg am 13. April 2013 (29. Spieltag) gab er mit seiner Einwechslung in der 71. Minute für Xherdan Shaqiri sein Bundesligadebüt. Mit 17 Jahren und 251 Tagen ist er damit der jüngste bisher in der Bundesliga eingesetzte Spieler des FC Bayern München. Er löste den bisherigen Rekordhalter David Alaba (17 Jahre und 256 Tage) ab. Mit der anschließend errungenen Meisterschaft darf sich Højbjerg als jüngster Spieler bezeichnen, der jemals in der Bundesliga Deutscher Meister wurde.

Im September 2013 unterschrieb Højbjerg beim FC Bayern München einen Profivertrag mit einer Laufzeit bis Sommer 2016. Nachdem er im DFB-Pokal 2013/14 lediglich beim Auswärtsspiel im Achtelfinale gegen den FC Augsburg eingesetzt worden war, stand er am 17. Mai 2014 im Finale gegen Borussia Dortmund in der Startelf und ersetzte den verletzten Alaba. In der zwölften Minute der Verlängerung wurde Højbjerg für Daniel van Buyten ausgewechselt.[4]

FC Augsburg

Am 8. Januar 2015 verlängerte Højbjerg seinen Vertrag beim FC Bayern bis zum 30. Juni 2018 und wurde bis zum Ende der Saison 2014/15 an den Ligakonkurrenten FC Augsburg ausgeliehen, für den er am 1. Februar 2015 (18. Spieltag) in der Bundesliga debütierte. Am 11. April 2015 erzielte er im Spiel gegen den SC Paderborn sein erstes Bundesligator. Insgesamt kam Højbjerg für Augsburg 16-mal zum Einsatz, dabei kam er zweimal zum Torerfolg.

FC Schalke 04

Zur Saison 2015/16 kehrte Højbjerg zunächst zum FC Bayern München zurück, hatte dort aber nur einen Pflichtspieleinsatz im Erstrundenspiel des DFB-Pokals gegen den fünftklassigen FC Nöttingen. Ende August 2015 wurde er für den Rest der Saison über ein Leihgeschäft an den FC Schalke 04 abgegeben. In der Hinrunde lief Højbjerg in zwölf Ligaspielen auf. Dazu kamen sechs Spiele in der Gruppenphase der Europa League und ein Spiel im DFB-Pokal. Er spielte meist im zentralen oder offensiven Mittelfeld. Nach Ablauf der Leihe kehrt er zunächst zum FC Bayern München zurück.

FC Southampton

Højbjerg im Trikot des FC Southampton (2017)

Im Juli 2016 wechselte er in die Premier League zum FC Southampton. Pierre Emile Højbjerg unterschrieb dort einen Fünfjahresvertrag. Bei den Saints pendelte er in seiner ersten Saison unter dem französischen Übungsleiter Claude Puel zwischen Ersatzbank und Startelf, daher standen zum Saisonende lediglich 22 Einsätze, wobei er dabei in 14 Partien in der Startformation stand zu Buche. In seiner Premierensaison in Southampton spielte Højbjerg mit dem Verein zudem in der UEFA Europa League, wobei der FC Southampton nach der Gruppenphase ausschied. Zu Beginn der zweiten Saison gehörte er oft nicht zum Kader und absolvierte erst am zehnten Spieltag seine erste Partie im Ligalltag. In der Folge erkämpfte Pierre Emile Højbjerg sich seinen Stammplatz und in den folgenden Jahren wurde er unter dem österreichischen Trainer Ralph Hasenhüttl, der ab Ende 2018 der neue Manager des FC Southampton war, zum Kapitän und Schlüsselspieler.[5]

Tottenham Hotspur

Im August 2020 wechselte er nach London zu Tottenham Hotspur mit Trainer José Mourinho.[6] Er unterschrieb einen Vertrag bis 2025.[7] Bei den Lilywhites wurde Højbjerg Stammspieler, dabei kam er in allen 38 Saisonspielen in der Premier League zum Einsatz, hauptsächlich als defensiver Mittelfeldspieler. Im Carabao Cup erreichte Tottenham Hotspur mit dem Dänen das Finale, verlor allerdings gegen Manchester City.

Nationalmannschaft

U-Nationalmannschaften

Pierre Emile Højbjerg spielte von 2010 bis 2011 für die dänische U16-Nationalmannschaft und lief dabei in sechs Partien auf, darunter dreimal im Mercedes Benz Aegean Cup. Ohne vorher für die U17-Nationalmannschaft gespielt zu haben, wurde er von Trainer Thomas Frank für den Kader für die Europameisterschaft 2011 in Serbien nominiert. Dort erreichte die dänische U17 das Halbfinale und schied gegen Deutschland aus. Højbjerg kam dabei zu drei Einsätzen und nahm in der Folgezeit mit dieser Altersklasse auch an der Weltmeisterschaft 2011 in Mexiko teil. Dort schieden die Dänen nach der Gruppenphase aus, dabei kam Pierre Emile Højbjerg im Spiel gegen Australien zu seinem einzigen Turniereinsatz. Bis 2012 kam er in 18 Partien zum Einsatz und schoss fünf Tore.

Von 2012 bis 2013 spielte Højbjerg sechsmal für die U19 der Dänen (drei Tore), darunter fünfmal in der Qualifikation für die Europameisterschaft 2013. Am 11. Oktober 2013 lief er beim 2:2 im EM-Qualifikationsspiel in Aalborg gegen Slowenien erstmals für die U21-Nationalmannschaft auf. Mit dieser Altersklasse qualifizierte sich Pierre Emile Højbjerg für die Europameisterschaft 2015 in Tschechien und erreichte dort das Halbfinale, wo die Dänen gegen den späteren Titelträger Schweden ausschieden. Dabei kam er zu drei Einsätzen. Insgesamt kam Højbjerg zu acht Spielen und schoss dabei vier Tore.

A-Nationalmannschaft

Bereits am 28. Mai 2014 lief Pierre Emile Højbjerg beim 1:0-Sieg im Freundschaftsspiel in Kopenhagen gegen Schweden erstmals für die A-Nationalmannschaft Dänemarks auf. In der Qualifikation für die Europameisterschaft 2016 in Frankreich kam er zu sieben Einsätzen und die Dänen belegten trotz einer guten Ausgangslage – nach einer Niederlage, einem Unentschieden sowie zwei Siegen aus den ersten vier Partien waren die Dänen vor dem Endspurt Zweiter – den dritten Platz und mussten somit in die Play-offs, wo Danish Dynamite gegen den Nachbarn aus Schweden ausschied und somit das Endturnier verpasste. Højbjerg war in diesen Partien zum Einsatz gekommen. In der folgenden Qualifikation für die Weltmeisterschaftsendrunde 2018 in Russland kam er in lediglich drei Partien zum Einsatz und so gehörte er nach der erfolgreichen Qualifikation bei der Endrunde an sich auch nicht zum dänischen Kader. In der Vorausscheidung zur europaweit ausgetragenen Europameisterschaft 2021, die eigentlich für das Jahr 2020 geplant war, allerdings wegen der Corona-Krise verschoben werden musste, kam Pierre Emile Højbjerg in acht Spielen zum Einsatz. Dabei qualifizierten sich die Dänen als Gruppenzweiter für die Endrunde. Anschließend wurde er in den dänischen Kader für das Turnier berufen. Dort erreichte er mit seiner Mannschaft das Halbfinale und wurde in das Team des Turniers gewählt.[8]

Sonstiges

Højbjerg wurde als Sohn eines Dänen und einer Französin[9] in Kopenhagen geboren. Neben der dänischen besitzt er auch die französische Staatsbürgerschaft.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Interview auf merkur-online.de (mit Andreas Werner)
  2. Artikel auf bold.dk
  3. Meldung auf spox.com
  4. Robben bestraft BVB-Fehler in der Verlängerung auf kicker.de
  5. Bayern-Flop Hojbjerg blüht auf. sport1.de, 3. Mai 2019
  6. Pierre-Emile Højbjerg wechselt zu Tottenham nordschleswiger.dk, abgerufen am 24. Januar 2021
  7. Højbjerg joins from Southampton tottenhamhotspur.com, abgerufen am 24. Januar 2021
  8. Das Team des Turniers bei der UEFA EURO 2020, de.uefa.com, 13. Juli 2021, abgerufen am 14. Juli 2021.
  9. Artikel auf tipsbladet.dk