Rosing Einrichtungshaus

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Einrichtungshaus Rosing war ein Möbelhaus in Gelsenkirchen.

Rosing an der Schalker Straße im Jahr 1938
Rosing an der Willy-Brandt-Allee

Am 30. Januar 1910 gründete Frau Ida Rosing gemeinsam mit ihrem Gatten,Wilhelm Rosing, eine kleine Möbelhandlung in gepachteten Geschäftsräumen in Gelsenkirchen-Feldmark. 1914 konnten sie ins eigene Haus an der Pothmannstraße, Ecke Rembrandtstraße umziehen.

Am 18. Oktober 1930, übernahm die älteste Tochter der Firmeninhaberin, Christine Ernsting, geborene Rosing, den Betrieb. 1937 übernahmen die Eheleute Theodor und Christine Ernsting das Geschäft nebst Immobilien im Rahmen der Arisierung von Siegfried Block an der Schalker Straße 75

1957 wurde in Duisburg ein 2. Möbelhaus eröffnet. 1959 wurde ein Zentrallager mit über 5000 qm Lagerhallen-Grundfläche in Wattenscheid in Betrieb genommen. 1970 wurde ein neues Möbelhaus an der Balkenstraße (Willy-Brandt-Allee) 72. eröffnet, der Wohnpark Rosing, und 1971 das Stammhaus an der Schalker Straße renoviert und neu eröffnet.

Filialen gab es in Essen, Oberhausen, Düsseldorf, Wuppertal, Krefeld, Recklinghausen, Köln und Hagen. 1971 waren ca. 600 Mitarbeiter bei der Firma beschäftigt.

Am 30. Dezember 1983 wurde ein Vergleichsantrag gestellt und die Firma Rosing mußte Ihren Betrieb schließen.

In den Geschäftsräumen an der Willy-Brandt-Allee befindet sich heute der Möbel-Discounter Roller.

Weblinks