Route der Industriekultur – Erzbahn-Emscherbruch

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Infotafel des RVR mit Lageplan und Hintergrundinformationen, hier an der Erzbahnbrücke 6

Erzbahn Emscherbruch ist der Name der Themenroute 8 der Route der Industriekultur.

Die Route besteht aus zwei Teilen, die seit 2009 mit der Grimberger Sichel, einer gebogenen Brücke über den Rhein-Herne-Kanal (RHK) miteinander verbunden sind:

2011 veränderte der Regionalverband Ruhr seine Route, die Änderungen sind in kursiv dargestellt.

Erzbahnschwinge mit Radweg
Erzbahntrasse in Gelsenkirchen
Die Fleuthe-Brücke
Halde Hoppenbruch mit Windgenerator von Halde Hoheward aus gesehen

Die Sehenswürdigkeiten der Route sind:

Literatur

  • Reinhold Budde, Michael Clarke, Ulrich Heckmann, Christiane Syré: Erzbahn-Emscherbruch. (Themenroute 8 der "Route der Industriekultur"). Regionalverband Ruhr, Essen. 2005, 104 S. (Broschüre) ISBN 3-932165-43-8.
  • Arkona Smith: Lockbuch Ruhrgebiet – Emscherbruch und Erzbahn mit dem Rad und gedanklich 1000 Meter unter Tage, Shaker-Media, Aachen 2009, ISBN 978-3868582154.