Saturn

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Elektrofachmarkt Saturn ist mit 2 Filialen in Gelsenkirchen vertreten. In der Altstadt Bahnhofstraße 48-56 im Kaufhof-Gebäude und in Buer in der Marienstraße 14.

Saturn in Buer
Galeria Kaufhof in der Altstadt

Der erste Saturn-Hansa-Markt wurde im Juli 1961 vom Ehepaar Waffenschmidt am Kölner Hansaring eröffnet. Auf 120 m² wurden vorwiegend an „Diplomaten aus aller Welt“ unterhaltungselektronische Artikel verkauft. 1968 gründeten die beiden die Firma Hansa-Foto. Seit 1969 konnten auch Privatkunden bei „Saturn“ und „Hansa-Foto“ einkaufen. 1972 eröffneten die Waffenschmidts das erste technische Kaufhaus in Köln mit der nach eigenen Angaben „größten Schallplattenschau der Welt“. Anfang der 1980er Jahre entstand eine große Filiale auf der Theresienhöhe in München, 1985 folgte eine Filiale in Frankfurt am Main unter Beteiligung der Kaufhof-Gruppe. Saturn wurde 1990 durch die Holding des Media-Marktes erworben, beide gingen in der Media-Saturn-Holding GmbH auf. Die Saturn-Märkte wurden wie Media-Märkte dezentralisiert.

1992 gab es sieben Saturn-Hansa-Märkte (Köln, Frankfurt, München, Dortmund, Hannover, Nürnberg, Gelsenkirchen, Buer).

Üblicherweise beträgt die Fläche eines Marktes zwischen 2.100 m² und 10.000 m². Eine Ausnahme (und gleichzeitig der größte zusammenhängende Elektronikfachmarkt der Welt) findet sich mit 18.000 m² in Hamburg. Dessen Entstehung hängt mit der Fusion der Marken Horten und Kaufhof Mitte der 1990er Jahre zusammen: In Hamburg hätten damit zwei Kaufhof-Warenhäuser unmittelbar nebeneinander in sehr guter Lage in der Mönckebergstraße direkt am Hauptbahnhof gestanden. Da Saturn ebenso wie Kaufhof dem Metro-Konzern angehört, besetzte man das ehemalige Horten-Kaufhaus 1999 mit dem Elektromarkt aus eigenem Haus.

In Mai 2015 eröffnete im Untergeschoss der Schlosshöfe Oldenburg der bisher kleinste Saturn-Markt Deutschlands, mit einer Fläche von nur 2.000 m², zumal die Metro Group bekanntgegeben hat, auf kleinere Flächen in Media- und Saturn-Märkten Wert zu legen[1]. Bei einigen Filialplanungen wird die Bekanntgabe nicht berücksichtigt (z. B. in Bielefeld durch Auszug aus der heute geschlossenen Galeria Kaufhof zugunsten des Neubaus der City-Passage, welcher eineinhalb Jahre dauert).

Per 1. Juli 2011 wurden die 36 SATURN-Märkte in Frankreich an die HTM Group verkauft.

Im September 2012[2] wurde bekannt, dass aufgrund ausbleibenden Erfolgs die Saturn-Märkte in der Schweiz in Media Märkte umfirmiert werden sollen, was aber von Unternehmensseite weder bestätigt noch dementiert wurde. Tatsächlich hat Saturn Schweiz im Jahre 2011 20 Millionen Franken Verlust eingefahren. Außerdem wurde eine für Anfang Oktober 2012 geplante Kampagne „3 Jahre SATURN in der Schweiz“ zurückgezogen, ein entsprechender Newsletter jedoch noch falsch versendet. Am 8. Oktober 2012 erklärte Carsten Sommer, Chef von Saturn Schweiz, dass weiterhin an der Marke „Saturn“ in der Schweiz festgehalten werde, es gebe keinerlei Beschlüsse für einen Rückzug und Umfirmierungen.[3]

Gut sechs Monate nach der Erklärung, mit der Marke „Saturn“ in der Schweiz weiter expandieren zu wollen, wurde am 9. April 2013 der Rückzug mit der Marke aus der Schweiz bekanntgegeben. Nun hieß es, dass vier der sechs Schweizer Standorte bis Juli 2013 in „Media Märkte“ umgewandelt werden sollen, die beiden Standorte in Spreitenbach und Winterthur würden höchstwahrscheinlich aufgegeben. Zwei weitere geplante neue Standorte sind derzeit sistiert und sollen 2014 als „Media Markt“-Standorte realisiert werden.[4][5]

Per Ende Juni 2013 wurden schließlich die Saturn-Filialen in Spreitenbach und Winterthur geschlossen, die übrigen vier Filialen in Media-Märkte umfirmiert.[6][7]

Auch in Ungarn wurde die Marke Saturn zugunsten von Media Markt aufgegeben. Seit dem 1. November 2012 firmieren die vormaligen ungarischen Saturn-Läden als Media Märkte.[8]

Am 29. November 2012 wurde in Kiel der 150. Saturn-Markt eröffnet.[9]

Am 29. August 2013 wurde im Skyline Plaza der 151. Saturn-Markt in Deutschland eröffnet.[10]

Anfang Oktober 2013 wurde bekannt, dass sich Saturn ebenfalls aus Belgien zurückzieht. Der Saturn-Markt in Antwerpen wird geschlossen, die Filialen in Courtrai, Brügge, Wilrijk und Lüttich firmieren in Media Markt um.[11]

Am 24. Oktober 2013 gab die Media Saturn Holding bekannt sich bis zum Jahresende mit der Marke Saturn aus der Türkei zurückzuziehen. Die 5 bestehenden Märkte werden mit dem kompletten Personal in Media Markt umgewandelt. Dies passiert aus strategischer Überlegung, um somit langfristig die Marktführerschaft in der Türkei zu behalten.

Am 27. Juni 2014 wurde durch die Media-Saturn-Holding bekanntgegeben, auch die 13 Niederländischen Saturn-Märkte in Media Märkte zum Herbst 2014 umflaggen zu wollen. Alle Jobs sollen erhalten bleiben und die Marke Media Markt mit dann insgesamt 45 Märkten in den Niederlanden gestärkt werden.

Wie im Juli 2014 bekannt wurde, werden auch die Saturn-Märkte in Italien in Media Märkte (dortiger Markenname Media World) in diesem Jahr noch umgewandelt. Dies ist Anfang 2015 vollzogen wurden.

Derzeit gibt es europaweit etwa 190 Saturn-Märkte in vier Ländern.

Marketing

Saturn warb in 1999 und 2000 mit dem Slogan „Das gibt’s doch gar nicht.“. Damals wurde die fiktive Figur Blue verwendet.

Von 2002 bis 2007 warb Saturn mit dem Werbespruch „Geiz ist geil“ und löste damit eine deutschlandweite Debatte über Konsumverhalten und die Situation der deutschen Wirtschaft aus. Der Slogan ging schnell in den allgemeinen Sprachgebrauch über. Entwickelt wurde der Slogan von der Hamburger Werbeagentur Jung von Matt.

Ab Ende Oktober 2007 wurde der Werbespruch „Wir lieben Technik. Wir hassen teuer“, ab Ende Dezember 2007 „Wir hassen teuer“, in Werbespots unterlegt mit dem alten Soundlogo, verwendet.

Ab dem 24. Oktober 2009 warb Alice Cooper für Saturn. Als Werbeslogan wurde „Saturn – Sternhagel-Günstig“ ausgewählt. Ab dem 25. Oktober 2010 – also bis auf einen Tag genau zum einjährigen Jubiläum des neuen Werbeträgers – wurde Alice Cooper von Bill Kaulitz, Sänger der Band Tokio Hotel, unterstützt. Dazu wurden erneut von Scholz & Friends Spots in Los Angeles gedreht. Diese neue Kampagne lief unter dem Titel „Jetzt rockt’s richtig“ bis Ende Dezember 2010.

Seit dem 1. Januar 2011 warb Saturn zum 50. Geburtstag mit Michael Buffer als neuem Werbeträger. Dazu wurde der Werbespruch „Geil ist geil“ verwendet, der auf den älteren „Geiz ist geil“ referiert. Ziel dieser Wiederaufnahme sei es gewesen, die ursprüngliche Botschaft „zu erweitern und zu verstärken“.[12] Musikalisch unterlegt wurde die Kampagne vom Opus-Lied Live is life. Ausgestrahlt wurden die Spots in Funk und Fernsehen bis Ende 2011.

Dem schließt sich der derzeitige Slogan „Soo! muss Technik“ mit neuem Soundlogo an.

Ab dem 19. Oktober 2013 erschien bundesweit eine neue Werbekampagne, die MC Fitti mit seinem Song „#futuretechnik“ als Testimonial unterstützt. Hauptfigur der Kampagne ist der Saturn-Mitarbeiter Tech-Nick, gespielt von Antoine Monot, Jr. Diese Figur spricht nicht, sondern nickt die Antwort zu jeder Frage. Die Einleitung lautet: „Bei Technikfragen Tech-Nick fragen!“. Der Schluss lautet: „Abgenickt von Tech-Nick“. Der Slogan „Soo! muss Technik“ bleibt erhalten.

Einzelnachweise

  1. [1], Artikel aus der Immobilien-Zeitung vom 31. Juli 2014, abgerufen am 27. Januar 2016
  2. Beitrag über vermeintlichen Rückzug von Saturn Schweiz BLICK
  3. Interview mit Carsten Sommer in BLICK
  4. Aus für Saturn-Märkte in der Schweiz, Heise Online, 9. April 2013
  5. Saturn verschwindet aus der Schweiz, Blick, 9. April 2013
  6. Saturn Winterthur schliesst, Tagesanzeiger, 7. Mai 2013
  7. Saturn Spreitenbach schliesst, Aargauer Zeitung, 11. April 2013
  8. Saturn wurde in dem Media Markt integriert (ung.)
  9. Saturn zieht die Massen an, Artikel von Olaf Albrecht in den Kieler Nachrichten vom 29. November 2012, abgerufen am 21. April 2013
  10. Artikel von Petra Kirchhoff in der Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 12. August 2013, abgerufen am 29. August 2013
  11. Saturn-Rückzug aus Belgien und Kritik vom Media-Markt-Gründer. Abgerufen am 2015-12-08.
  12. crn.de


Dieser Artikel basiert auf dem Artikel „Media-Saturn-Holding“ aus der freien Enzyklopädie Wikipedia in der Version vom 17:43, 18. Feb. 2016‎ (Permanentlink) und steht unter der Lizenz Creativ Commons Attribution/Share-Alike 3.0 (Unported). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.