Schaffrath

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Schaffrath ist eine Bauernschaft im Stadtteil Beckhausen, in denen die damalige Zeche Hugo in den 1950ger Jahren Zechenhäuser für Steiger und einfache Bergleute gebaut hatte. Durch die Ansiedlung von Geschäften und weitere Ein- und Mehrfamilienhäuser ist der Stadtteil gewachsen. Die sogenannten Hauptstrassen sind im Ortsteil die Schaffrathstraße, der Stegemannsweg und die Giebelstraße. Im Jahr 2015 wurde an der Ecke Schaffrathstraße und dem Oekentorpsweg, der neue Wohnpark „An der Rungenberghalde“ gebaut.

Geschichte

Es wurden zwei Kirchen, die katholische Heilig Geist Kirche (heute angegliedert an die Gemeinde Sankt Ludgerus) und die evangelische Kirche (heute ein Wohnheim für betreutes Wohnen) gebaut. Durch die existierenden Bauernhöfe und den großzügigen Schrebergarten hat der Ortsteil trotz der 4 Hochhäuser noch einen ländlichen Charakter. Nach Buer hin grenzt noch die Bauernschaft Heege an Schaffrath.

Weiterhin ist das Naherholungsgebiet, und zwar die Halde Rungenberg (ehemalige Abraumhalde der Zeche Hugo), die im ganzen buerschen Raum sichtbar ist und den Ortsteil Beckhausen nach Buer abgrenzt, ein weiterer grosser Grünbereich vorhanden.

Schaffrath ist seit Mitte der 1990iger Jahren verkehrsberuhigt, u.a. durch den Bau der Umfahrung entlang der Halde Rungenberg, die heute Rungenbergstraße heißt.

In der ganzen Region bekannt sind bzw. waren folgenden Geschäfte: Der Frischmarkt im ehemaligen Lebensmittelladen Danis Markt und der Elektronikhändler Schlechtweg.

Die TreuHandStelle (THS) hat hier im Wohngebiet Hegerothsweg, Nottkampstraße, Stegemannsweg mit insgesamt 422 Wohnungen und insgesamt 27.420 m² Wohnfläche saniert und modernisiert. Die Siedlung besteht aus 71 Häusern, die 1960 erbaut wurden. Im Rahmen einer in den Jahren 1987-89 durchgeführten Modernisierungsmaßnahme wurden die Fassaden mit einem Wärmedämmverbundsystem versehen, die Fenster wurden erneuert, die obersten Geschossdecken und die Kellerdecken wurden gedämmt. In diesem Zusammenhang wurden auch die Heizungen an die Fernwärmeversorgung angeschlossen. Um die Siedlung zur Solarsiedlung zu sanieren wurden in den Jahren 2001-2004 folgende Maßnahmen durchgeführt: • Umstellung der Warmwasserbereitung von elektrischen Durchlauferhitzern auf blockweise zentrale Warmwasserbereitung über Fernwärme aus Kraft-Wärme-Kopplung • Dämmung der obersten Geschossdecke zusätzlich mit einer 7 cm starken PS- Dämmung WLG 040 und oberseitiger Verbundplatte • Dämmung der Balkonplatten (unterseitig) • wärmetechnische Optimierung der Eingangsbereiche • Dämmung der Gebäudetrennfugen Weitere Modernisierungsmaßnahmen waren der Einbau von Regenwassernutzungsanlagen, die komplette Erneuerung aller Bäder und eine teilweise Erneuerung der Elektroinstallationen. Die Kosten für die gesamten Maßnahmen betrugen ca. 14 Mio. Euro.

Um die Sanierung zur Solarsiedlung abzuschließen wurde im Jahr 2008 eine Photovoltaikanlage mit insgesamt 825 kWp auf den nach Süden orientierten Dächern errichtet. 29 Photovoltaikanlagen auf 63 Gebäuden mit über 5.300 Modulen auf einer Dachfläche von rund 6.670 m2 produzieren jährlich über 680.000 Kilowattstunden Strom. Damit kann man den Jahresstrombedarf von ca. 170 Vier-Personen-Haushalten decken. Die durch Heizung, Warmwasserbereitung und Haushaltsstromverbrauch entstehenden CO2-Emissionen betrugen vor der Sanierung zur Solarsiedlung 1550 t/a. Durch die Dämmmaßnahmen und die Umstellung der Warmwasserbereitung auf Fernwärme konnten sie um 390 t/a vermindert werden. Die Photovoltaikanlage erbringt eine weitere Einsparung von 420 t/a. Insgesamt konnten damit die CO2-Emissionen um mehr als 50 % reduziert werden. (Quelle: Energieagentur NRW)

Öffentlicher Personennahverkehr

Durch Schaffrath fahren die beiden BoGeStra Buslinien 396 (von Buer Rathaus zum Stadtteil Horst und zurück) und 342 (von der Westfälische Hochschule Gelsenkirchen Bocholt Recklinghausen über Erle zum Hauptbahnhof Wanne-Eickel in die Nachbarstadt Herne und zurück).

Schulen

Folgende Schulen gibt es in Schaffrath:

Anstelle der Förderschule war von Mitte der 1960ger bis zu der Mitte der 1990ger Jahren die Hauptschule an der Gecksheide ansässig.

Weblinks

GG-Icon.png Thematisch passender Thread im Forum
GG-Icon.png Thematisch passender Thread im Forum
GG-Icon.png Thematisch passender Thread im Forum
GG-Icon.png Thematisch passender Thread im Forum (Kindheitserinnerungen)

Lagekarte

Die Karte wird geladen …