Sergej Dikthiar

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sergej Dikthiar
Spielerinformationen
Geburtstag 26. August 1975
Geburtsort Ukraine
Position Stürmer
Vereine in der Jugend
-1992
1992-1994
Dynamo Kiew
FC Schalke 04
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1993–1996
1994–1996
1996–2000
2000–2001
2002–2003
2003–2004
2004–2009
2009–2012
FC Schalke 04 II
FC Schalke 04
SG Wattenscheid 09
1. FC Saarbrücken
SG Wattenscheid 09
SV Meppen
BV Cloppenburg
BSV Schwarz-Weiß Rehden

13 0(2)
128 (23)
20 0(1)
27 0(1)
27 0(1)
86 (10)
62 (14)
Stationen als Trainer
2012–2016 Sportverein Barver (Spielertrainer)

1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Sergej Dikthiar (auch Serhij Dychtjar oder Sergej Dikhtjar; * 26. August 1975) ist ein ehemaliger ukrainischer Fußballspieler.

Werdegang

Der nur 1,70 m große Stürmer stammt aus der Jugend von Dynamo Kiew. 1992 fiel er bei einem Jugendfußballturnier in Wettringen dem damaligen Jugendtrainer des FC Schalke 04 Klaus Fichtel positiv auf. Nach einem Probetraining verpflichteten ihn die Schalker. Sowohl in der Jugend- als auch in der Amateurmannschaft hatte er Schwierigkeiten mit den Trainern Klaus Fichtel bzw. Klaus Fischer, die ihm Disziplinlosigkeit vorwarfen. Dennoch durfte er am letzten Spieltag der Saison 1993/94 in der ersten Mannschaft debütieren. In der Saison 1994/95 schien er dann den Durchbruch zu schaffen, als er am 3. September 1994 beim Auswärtsspiel gegen den TSV 1860 München in seinem zweiten Bundesligaeinsatz von Beginn an spielen durfte und mit dem 1:0-Siegtreffer das einzige Tor des Tages erzielte. Olaf Thon lobte ihn nach dem Spiel: „Er hat mich an meine alten Zeiten erinnert“.[1] Ein Wadenbeinbruch und disziplinarische Probleme verhinderten jedoch seinen endgültigen Durchbruch auf Schalke.

Nach nur 13 Bundesligaeinsätzen ließ er sich nach der Saison 1995/96 reamateurisieren und wechselte zur SG Wattenscheid 09 in die damalige Regionalliga West/Südwest. Dort wurde er zum Stammspieler und stieg mit den Wattenscheidern in die 2. Bundesliga auf. Nach dem Klassenerhalt 1997/98 konnte er jedoch nicht verhindern, dass Wattenscheid am Ende der Saison 1998/99 absteigen musste.

Zur Saison 2000/01 schloss er sich dem 1. FC Saarbrücken nach dessen Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga an. Dort kam er aber über die Rolle des Ergänzungsspielers nicht hinaus. Nach 20 Einsätzen für die Saarbrücker kehrte er noch während der Saison 2001/02 nach Wattenscheid, die inzwischen in der Regionalliga Nord spielten, zurück.[2] 2003 wechselte er dann zum Oberligisten SV Meppen und ein Jahr später zum Oberligakonkurrenten BV Cloppenburg. Nach fünf Jahren und 86 Spielen für den BVC wechselte Dikhtjar 2009 zum Oberligisten BSV Schwarz-Weiß Rehden, mit dem er 2012 in die Regionalliga Nord aufstieg

Trainer

Von 2012 bis 2016 war Dikhtiar Spielertrainer beim SV Barver.[3] beim Kreisligisten SV Barver.

Einzelnachweise

  1. FC Schalke 04: 03.09.2004: Vor zehn Jahren schoss Sergej Dikhtiar sein erstes Bundesligator, auf: 100 Schalker Jahre (www.100schalkerjahre.de) (18. August 2006)
  2. Sergej Dikthiar auf: www.fussballdaten.de (18. August 2006)
  3. Sergej Dikhtiar auf: SV Barver

Weblink