Siedlung Tossehof

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Siedlung Tossehof ist eine Wohnsiedlung im Ortsteil Bulmke-Hüllen.

Wohnanlage Kopernikusstraße 2008

Geschichte

Ab 1968 wurde auf 1,5 Quadratkilometern moderner Wohnraum für mehr als 3.000 Menschen geplant. Nach den städtebaulichen Leitvorstellungen der 1970er Jahre gebaut, galt der Tossehof als begehrte Wohnsiedlung mit guten Einkaufsmöglichkeiten in grüner Lage.

Die Siedlung ist eine typische 1970er Jahre Wohnsiedlung, zu der die Kopernikusstraße, der Borgmannshof, der Dörmannsweg, der Ravenbusch, die Plutostraße und der Grütershof gehören. Die Häuser wurden in der Zeit von 1968 bis 1975 durch die Gelsenkirchener Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft GGW auf dem Gelände des ehemaligen Bauernhof Tosse erbaut.

Architekten waren Werner Duve, Horst Klement und Franz Kreuz aus Gelsenkirchen.

Ende 2006 startete die Stadt Gelsenkirchen gemeinsam mit der GGW und weiteren Projektpartnern im Rahmen des Förderprogramms „Stadtumbau West“ ein umfassendes Handlungskonzept zur Aufwertung des Wohnquartiers. Die Maßnahmen umfassten auch den teilweisen Rückbau des Bestands: Von sieben Wohnblocks wurden zwei vollständig abgebrochen, die restlichen fünf Wohnblocks von ehemals bis zu 13 Geschossen auf vier Geschosse verkleinert. Die Wohnungen wurden modernisiert, die Fassaden neu gedämmt und farblich gestaltet. In einem Staffelgeschoss entstanden 14 hochwertige Penthouse-Wohnungen. Die in die Erdgeschosse integrierten Garagen wurden in elf barrierefreie Wohnungen umgebaut.

Lagekarte

Die Karte wird geladen …

Weblinks

GG-Icon.png Thematisch passender Thread im Forum