Tuisa hilft-Stiftung

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Tuisalogo .png

Die Tuisa hilft-Stiftung ist ein gemeinnütziger und auf ehrenamtlicher Basis[1] arbeitender Verein. Der Hilfsverein wurde 2002 von Abdelslam EL Ghoulbzouri gegründet und ist in Gelsenkirchen in der Hölscherstraße 8 ansässig.

Begriffserklärung und Tuisa-Philosophie

Tuisa bezeichnet im mazirischen Sprachgebrauch eine gegenseitige Unterstützung von Menschen, die im nachbarschaftlichen Verhältnis zueinander stehen. Im deutschsprachigen Kulturraum ist das vergleichbar mit der sogenannten Nachbarschaftshilfe. Die Hilfeleistung von Tuisa reicht weit außerhalb der semantischen Bedeutung des Wortes, da der Grundsatz lautet, dass die gesamte Menschheit ein und derselben Familie angehört. Dies drückt sich im Vereinsmotto „Wer einen Menschen rettet, rettet die gesamte Menschheit“ aus.

Ziele

Tuisa arbeitet primär interkulturell[2] und interreligiös[3] und ist nach eigenem Selbstverständnis keiner bestimmten Gruppe und Richtung zugeordnet. Es geht bei der Arbeit von Tuisa in erster Linie um hilfsbedürftige [4]und in notleidende Menschen.[5]

Finanzierung des Ehrenamts

Benefizveranstaltung in Essen

Tuisa veranstaltet jährlich unterschiedliche Großevents, um für den gemeinnützigen Zweck Ehrenamtler und Spendenmitglieder für sich zu gewinnen. Hierzu werden z.B. Galas, Benefizkonzerte und Comedyshows[6] auf die Beine gestellt. Arabische und internationale Musik-Größen wie Maher Zain und Sami Yusuf haben Tuisa mehrmals mit ihren Auftritten unterstützt.

Einsatzgebiete im In-und Ausland

Aktiv ist Tuisa in Afghanistan[7], Somalia, Syrien, Jordanien, Türkei, Libanon, Bosnien, Palästina (Gaza) und in Marokko. Vor Ort unterstützt Tuisa die Länder mit Nahrungslieferungen[8], dem Installieren von Brunnen und der Gründung von Schulen und Waisenheime. Weiterhin unterstützt der Verein Menschen, die durch Erkrankung, Armut oder Handicap in Not geraten sind. Mit finanzieller Hilfe und neuen Strategien verhilft der Verein in den jeweiligen zum Neubeginn. In Deutschland unterstützt Tuisa seit 2011 Obdachlose[9] an Bahnhöfen mit Lebensmittelpaketen.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. ZDF: Der Hilfsverein TUISA. 2018-01-19. Abgerufen am 2018-01-19.
  2. Klinik-Betten für Marokko. Abgerufen am 2018-01-20.
  3. Religiöse Netzwerke: Die zivilgesellschaftlichen Potentiale religiöser Migrantengemeinden. 1 Auflage. transcript-verlag, ISBN 978-3-8376-2758-9, S. 202.
  4. Kira schmidt: Hilfe für Bedürftige. (https://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen-buer/hilfe-fuer-beduerftige-id3440621.html).
  5. Ein Bericht über die Arbeit der Hilfsorganisation Tuisa e.V.. Abgerufen am 2018-01-20.
  6. Benefizkonzert mit Maher Zain und Özcan Cosar. Abgerufen am 2018-01-20.
  7. Im Großraum Kabul unterwegs: Ein Bericht über die die Arbeit der Hilfsorganisation Tuisa e.V.. In: Islamische Zeitung. (https://www.islamische-zeitung.de/im-grossraum-kabul-unterwegs-ein-bericht-ueber-die-die-arbeit-der-hilfsorganisation-tuisa-e-v/).
  8. Organisation Tuisa sorgt nicht nur für Lebensmittel. (https://www.waz.de/mediacampus/fuer-schueler/zeus-regional/gelsenkirchen/organisation-tuisa-sorgt-nicht-nur-fuer-lebensmittel-id11415744.html).
  9. Bundeszentrale für politische Bildung: Möglichkeiten der Einbindung muslimischer Institutionen und Moscheegemeinden in die Radikalisierungsprävention | bpb. Abgerufen am 2018-04-05. (de)