Ulrich Penquitt

Aus Gelsenkirchener Geschichten Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ulrich Penquitt (2016)

Ulrich Penquitt (* 21. Juni 1955 in Gelsenkirchen) ist ein deutscher Schauspieler.

Werdegang

Ulrich Penquitt wurde am 21. Juni 1955 in Gelsenkirchen geboren. Nach einem abgeschlossenen Studium der Sozialpädagogik entdeckte Penquitt durch politisches Kabarett, Theater und Jugendtheater seine Liebe zur Schauspielerei. Er wurde beim Athanor Theater, an der Westfälischen Schauspielschule sowie nach der Schauspieltechnik von Stanislawski ausgebildet.[1]

Nach einigen Theaterstationen, wie Westfälisches Landestheater, Werkhofbühnen Hagen, Landestheater Neuss, dem Musiktheater im Revier und dem Forum Interart Lünen, gründete er 1991 das Tournee-Theater Trias Theater Ruhr. Mit eigenen Produktionen, wie dem Klassiker "Der kleine Prinz", George Orwells 1984, Der gute Mensch von Sezuan, machte er sich einen Namen in der Ruhrgebiets-Theaterszene, NRW und darüber hinaus.

„Penquitts Rollen sind extrem. Das kann er. Das liebt er. Ob Penner oder Philosoph, ob Hauptrolle oder Nebenrolle, er zeigt die Facetten der Charaktere, zeigt fehlerhafte Helden und heldenhafte Nichtstuer.“ „Ich will etwas machen, was trotzdem ein Publikum findet“, erklärt der Schauspieler, der sich immer neu erfindet und der seinen Weg sucht und findet in der sich wandelnden Theater- und Filmwelt.[2]

Ulrich Penquitt ist verheiratet und lebt in Gelsenkirchen. Er hat eine Tochter.

Theaterrollen

  • 1994: Urfaust-Stücke (Trias Theater / Regie: W. Lenssen)
  • 1994: Spielende (Theaterforum Lünen / Regie: W. Lenssen)
  • 1994: Heute abend – Lola Blau (Trias Theater / Regie: H. Jeske u. a.)
  • 1994: Der kleine Prinz (Trias Theater / Regie: J. Meyerhoff)
  • 1996: Das Märchen (Trias Theater / Regie: J. Meyerhoff)
  • 1996: Der Wunschpunsch (Schillertheater / Regie: T. Stief)
  • 1996: La Pericole (Schillertheater / Regie: C. Marquardt)
  • 1997: Ophelias Schattentheater (Trias Theater / Regie: J. Meyerhoff)
  • 1997: Der gute Mensch von Sezuan (Trias Theater / Regie: W. Lichtenstein)
  • 1997: Lulu – Alban Berg (Schillertheater / Regie: P. Konwetschny)
  • 1998: Hildegard von Bingen (Trias Theater / Regie: J. Meyerhoff)
  • 1998: Ich bin ein Märchenprinz (Trias Theater / Regie: J. Meyerhoff)
  • 1999: Unterste Schublade links (Trias Theater / Regie: B. Friedewald)
  • 1999: Erzählung vom Antichrist (Trias Theater / Regie: K. Rennert)
  • 1999: Ein Gespräch über den abwesenden Herrn von Goethe (Trias Theater / Regie: H. Jeske)
  • 2002: Der Jazz und das Meer (Consol Theater / Regie: Andre Wülfing)
  • 2002: Stoffel, der Elementenzauberer (Trias Theater / Regie: H. Klonk)
  • 2002: Hanswurstiade I (Trias Theater / Regie: HP Krüger)
  • 2002: Antigone von Sophokles (Ruhrstadttheater Pantarhei / Regie: Chr. Scholze)
  • 2003: Der Jazz und das Meer (Consol Theater / Regie: Andre Wülfing)
  • 2004: Beautiful Losers (Trias Theater / Regie: HP Krüger)
  • 2004: Love Letters – Gurney (Trias Theater / Regie: Andre Wülfing)
  • 2006: Drei Männer im Schnee (Theater Fletch Bizzel / Regie: Th. Holländer)
  • 2006: Junge, kommt bald wieder (Trias Theater)
  • 2006: Konfetti (Theater Fletch Bizzel / Regie: M. Rudolph)
  • 2007: Bezahlt wird nicht (Theater Fletch Bizzel / Regie: HP Krüger)
  • 2008: Othello (Trias Theater / Regie: Jago G. Leschnig)
  • 2009: Bin ich Arbeit? (Trias Theater / Regie: Gregor Leschig)
  • 2010: Himmel/ Hölle/Welt (Trias Theater / Regie: Gregor Leschig)
  • 2011: Drei alte Männer wollten nicht sterben (Trias Theater / Regie: Andre Wülfing)
  • 2013: Drei Ecken Elfer (Trias Theater-Ruhr/ BIR / Regie: Elmar Rasch)
  • 2014: Heute weder Hamlet (Trias Theater-Ruhr/ BIR / Regie: Elmar Rasch)
  • 2015: die Polizei (Trias Theater-Ruhr/ BIR / Regie: Elmar Rasch)
  • 2016: Halb Voll-Halb Leer (fletch bizzel / Regie: Marco Rudolph)
  • 2016: das Totenschiff (B. Traven) (Trias Theater / Regie: Jens Dornheim)
  • 2017: Mein Kampf (Trias Theater / Regie: Tatjana Sherazynska)
  • 2018: Das Interview (Trias Theater / Regie: Jens Dornheim)
  • 2018: Der Weibsteufel (Trias Theater / Regie: Jens Dornheim)
  • 2018: Alles im Fluss (Trias Theater / Regie: Axel Kraus)
  • 2019: neunzehnvierundachzig (Trias Theater / Regie: Jens Dornheim)

Filmografie (Auswahl)

Fernsehen

  • 1992: Balko
  • 1992: Hallo, Onkel Doc!
  • 1992: Der Fahnder
  • 1993: Kurhotel Sonnenschein
  • 1993: Polizeiboot 404 – Blütenträume
  • 1993: Dezernat M – Das Lied vom Freund
  • 1994: Lindenstraße
  • 1996: Soko 5113
  • 1998: Liebe zwischen zwei Welten
  • 1999: Wie war ich Doris?
  • 1999: Höllische Nachbarn – Nur Frauen sind schlimmer
  • 1999: Herzrasen
  • 2002: Mama und ich – Unter Beobachtung
  • 2004: Einsatz für Ellrich – Blinddate mit dem Tod
  • 2005: Die Familienanwältin
  • 2006: Wilsberg: Tod auf Rezept
  • 2009: Wilsberg: Böse Aussichten
  • 2012: Der Goldfisch (Lindenstraße)
  • 2012: Striptease (Lindenstraße)
  • 2012: Der Anruf (Lindenstraße)
  • 2016: Dat Fenster nach’m Hof (Heldt (Fernsehserie))

Filme

  • 1993: Polizeistation / Kinofilm / Regie: Andrew Higgs
  • 2001: Feuer, Eis und Dosenbier / Kinofilm / Regie: Matthias Dinter
  • 2005: Dragos mit der Schuld geboren / Kinofilm / Regie: Eberhard Weißbarth
  • 2008: Zen Meister / Kinofilm / Regie: Farid Zendagui
  • 2008: Mobilruf / Kinofilm / Regie: Chris Hecker
  • 2010: Die Dienstfahrt / Kinofilm / Regie: Frank Terjung
  • 2010: Die Nacht / Kinofilm Uni Hildesheim / Regie: Dominik Wiedemann

Weblinks

GG-Icon.png Thematisch passender Thread im Forum
GG-Icon.png Thematisch passender Thread im Forum (Ich bin ein Narr, holt mich hier raus! )

  • Wikipedia
  • triastheater
  • Lokalkompass [1]
  • Extreme Rollen liegen ihm [2]
  • Landesprogramm NRW Kultur und Schule [3]
  • Der Theatermacher [4]
  • Ein Quereinsteiger in Sachen Schauspiel [5]
  • Der Mörder kommt aus dem Pott [6]
  • Drei Ecken, ein Elfer und Tor [7]

Einzelnachweise

  1. Ulrich Penquitt bei filmmakers
  2. WAZ: Extreme Rollen liegen ihm